promedica-Rettungswache: 1600 Euro Festerlös gespendet

Dienstag, den 14. Oktober 2014 um 20:13 Uhr Verfasst von  Sascha Pfannstiel
Erwin Richhardt (links) und Thorsten Vogel von promedica übergaben die Spende symbolisch an Thomas Berg von der Kinderkrebshilfe. Hinter promedica standen im doppelten Wortsinn viele Helfer und Spender. Erwin Richhardt (links) und Thorsten Vogel von promedica übergaben die Spende symbolisch an Thomas Berg von der Kinderkrebshilfe. Hinter promedica standen im doppelten Wortsinn viele Helfer und Spender. Foto: pfa

SACHSENHAUSEN. Eine neue Rettungswache hat der Rettungsdienst promedica in diesem Jahr in Sachsenhausen in Betrieb genommen. Bei einem Tag der offenen Tür stellten die Retter ihr neues Domizil der Öffentlichkeit vor - viele hundert Besucher folgten der Einladung. Den Erlös aus dem Verkauf von Speisen und Getränken übergaben die Verantwortlichen an die Kinderkrebshilfe Waldeck-Frankenberg.

Den Tag der offenen Tür an und in der neuen Rettungswache werden promedica-Mitarbeiter und Gäste, Helfer und Anwohner noch lange in Erinnerung haben: Den ganzen Tag über gingen unzählige Besucher ein und aus, schauten sich Garagen und Aufenthaltsräume, Rettungs- und Feuerwehrfahrzeuge sowie Ausrüstungsgegenstände an, erlebten in Vorführungen hautnah die realistisch simulierte Rettung verunfallter Autoinsassen oder lauschten den Klängen des Musikzuges der Feuerwehr Sachsenhausen. Die jüngsten Besucher ließen sich beim Kinderschminken hübsche Motive auf die strahlenden Gesichter zaubern oder kämpften an einem kleinen Brandhaus gegen die Flammen an.

Die Feuerwehr Sachsenhausen sorgte am Tag der offenen Tür für das leibliche Wohl mit Gegrilltem und kühlen Getränken, die Landfrauen rundeten das Angebot mit Kaffee und leckeren Kuchen und Torten ab. Der Erlös aus dem Verkauf ging komplett in einen Spendentopf, in dem sich am Ende des Tages 1600 Euro angesammelt hatten. Dieses Geld übergaben stellvertretend die promedica-Organisatoren Erwin "Önne" Richhardt und Thorsten Vogel an Thomas Berg von der Kinderkrebshilfe Waldeck-Frankenberg.

Berg gab vor Rettungskräften und Helfern einen Überblick über die Tätigkeit des Vereins, der im Jahr etwa 40.000 bis 60.000 Euro für betroffene Familien im Landkreis bereitstellt - unter anderem, um Fahrtkosten der Familienangehörigen zu den erkrankten und in Marburg oder Kassel behandelten Kindern zu tragen, Freizeiten zu bezuschussen oder andere nötige Dinge zu ermöglichen. Der Vorsitzende dankte allen Helfern, die diese Spende ermöglicht hätten. "Das Geld geht zu 100 Prozent an die Kinder und ihre Familien, denn unser Verein arbeitet komplett ehrenamtlich", versicherte der Vorsitzende.

"Ohne Euch hätten wir das nie geschafft", rief Erwin Richhardt allen Helfern zu. Neben seinen Kollegen von promedica waren das:

  • Annette Schanner und Alexandra Müller (Kindergarten Sachsenhausen, Kinderschminken)
  • Reinhard Schmidt (Edekamarkt Schmidt, Sachsenhausen, Würstchenspende)
  • Christian Plücker (Bäckerei Walter Plücker, Alraft, Brötchenspende)
  • Landfrauen Sachsenhausen (Kaffee- und Kuchenbuffet)
  • Feuerwehr Sachsenhausen (Grill- und Getränkestand)
  • Musikzug Feuerwehr Sachsenhausen (musikalische Ausgestaltung)
  • Jugendfeuerwehr Sachsenhausen (Brandhaus für Kinder)
  • Feuerwehr Nieder-Werbe (Fahrzeugausstellung)
  • Autodienst Heidel (Fahrzeugausstellung, Bergungsfahrzeuge)
Zuletzt geändert am Mittwoch, den 15. Oktober 2014 um 11:12 Uhr