Segelflugzeug zerschellt an Hang am Edersee: Ein Toter

Samstag, den 12. Juli 2014 um 19:06 Uhr Verfasst von  Sascha Pfannstiel
An diesem Hang bei Nieder-Werbe am Edersee zerschellte am Samstagnachmittag ein Segelflugzeug. Der Pilot kam ums Leben. An diesem Hang bei Nieder-Werbe am Edersee zerschellte am Samstagnachmittag ein Segelflugzeug. Der Pilot kam ums Leben. Fotos: Ralf Altenhein/Sascha Pfannstiel

NIEDER-WERBE. Beim Absturz eines Segelflugzeugs am Edersee ist am Samstagnachmittag ein Mensch ums Leben gekommen. Laut Polizei handelt es sich vermutlich um einen jungen Mann aus Nordrhein-Westfalen, von dort stammt auch das Flugzeug. Warum das Fluggerät an einem Hang zerschellte, war zunächst unklar. Die Bundesstelle für Flugunfalluntersuchung (BFU), die Kripo und die Luftaufsicht des Regierungspräsidiums haben die Ermittlungen aufgenommen.

Passanten meldeten den Absturz oberhalb der Freizeitanlage gegen 16.30 Uhr am Samstagnachmittag. Die Leitstelle alarmierte zwei Rettungswagen, den Korbacher Notarzt, die Feuerwehren aus Nieder-Werbe, Ober-Werbe und Sachsenhausen sowie die Polizei. Den Helfern bot sich ein schlimmes Bild: Das Flugzeug vom Typ LS 4-A war beim Absturz in unzählige Teile zerbrochen, Trümmer lagen weit verstreut. Der Pilot, über dessen Identität die Polizei zunächst keine gesicherten Informationen hatte, war sofort tot. "Wir haben an mehreren Stellen Leichenteile gefunden", sagte ein Polizist an dem weiträumig abgesperrten Absturzort.

Eine Identifierung sei mit den üblichen Methoden nicht möglich, hieß es. Daher wurden Spezialisten des Polizeipräsidiums Kassel angefordert. Am frühen Abend traf auch ein Beamter der beim Regierungspräsidium Kassel angesiedelten Luftaufsicht am Unglücksort ein. Dorthin unterwegs war auch ein Sachverständiger der in Braunschweig angesiedelten Bundesstelle für Flugunfalluntersuchung (BFU). Diese Stelle war beispielsweise auch in die Untersuchungen nach dem Absturz eines Ultraleichtflugzeugs mit zwei Toten auf dem Korbacher Flugplatz im Oktober 2011 eingebunden.

Der Segelflieger soll ersten Erkenntnissen zufolge am frühen Nachmittag von einem Flugplatz in der Nähe von Iserlohn gestartet sein, wie ein Polizeisprecher am Abend mitteilte. Das Flugzeug vom Typ LS 4-A ist ein einsitziges Segelflugzeug des Herstellers Rolladen Schneider mit einer Spannweite von 15 Metern.

Weitere Informationen folgen!

Zuletzt geändert am Samstag, den 12. Juli 2014 um 20:03 Uhr