Zusammenstoß fordert drei Verletzte: Rettungshubschrauber / VIDEO

Dienstag, den 10. Juni 2014 um 15:15 Uhr Verfasst von  Sascha Pfannstiel

EPPE. Drei Menschen sind bei einem schweren Verkehrsunfall am Dienstagmittag teils schwer verletzt worden. Ein Mann musste von der Besatzung des Kasseler Rettungshubschraubers Christoph 7 versorgt und in eine Klinik geflogen werden. Die L 3083 zwischen den Abzweigen nach Goldhausen und Alleringhausen blieb fast zwei Stunden voll gesperrt.

Eine 69 Jahre alte Golffahrerin aus einem Korbacher Stadtteil befuhr gegen 13 Uhr die Landesstraße in Richtung Eppe. Auf dem Gefällstück, etwa 800 Meter vor dem Abzweig nach Alleringhausen, wollte die Frau einen Lastwagen überholen. Um den Gegenverkehr einsehen zu können, fuhr die Frau mit ihrem Golf auf die linke Fahrbahn - dort näherte sich genau in diesem Moment ein Mercedes SLK, mit dem der Golf frontal kollidierte.

Bei dem Zusammenstoß erlitten die 85 Jahre alte SLK-Fahrerin und ihr gleichaltriger Ehemann auf dem Beifahrersitz schwere Verletzungen. Der Benz wurde durch die Wucht des Aufpralls gegen die Leitplanke geschleudert, so dass die Rettungskräfte den Beifahrer nicht befreien konnten. Feuerwehrleute aus Eppe und Goldhausen zogen den Wagen mit der Seilwinde eines Fahrzeugs so weit seitlich nach vorn, dass sich die Tür wieder öffnen ließ.

Noch während die Rettungskräfte und die Korbacher Notärztin die Verletzten versorgten, flog auch Hilfe aus der Luft ein: Der angeforderte Rettungshubschrauber Christoph 7 aus Kassel landete einige hundert Meter von der Unfallstelle entfernt auf der abgesperrten Kreuzung an der Walmemühle. Dorfthin brachte eine RTW-Besatzung den Schwerverletzten aus dem Mercedes, der Mann wurde in eine Spezialklinik nach Kassel geflogen. Die Golffahrerin wurde zunächst ins Krankenhaus Korbach eingeliefert, konnte die Klinik aber nach ambulanter Behandlung wieder verlassen. "Die Dame hatte entgegen erster Befürchtungen keine schweren, sondern lediglich leichte Verletzungen erlitten", sagte eine Polizeibeamtin.

Die Strecke blieb bis gut 15 Uhr gesperrt, vor allem Lkw- und Busfahrer konnten nicht wenden und mussten ausharren. Der Schaden beträgt Polizeiangaben zufolge 12.000 Euro.

Zuletzt geändert am Dienstag, den 10. Juni 2014 um 19:24 Uhr

Videobeitrag