Edersee: Kradfahrer nach Alleinunfall in Uniklinik geflogen

Sonntag, den 06. April 2014 um 19:47 Uhr Verfasst von  Sascha Pfannstiel
Mit dem Siegener Rettungshubschrauber Christoph 25 wurde der 27-Jährige in eine Klinik geflogen. Mit dem Siegener Rettungshubschrauber Christoph 25 wurde der 27-Jährige in eine Klinik geflogen. Foto: pfa/Archiv

BUCHENBERG/HERZHAUSEN. Schwere Verletzungen hat am Sonntag ein 27 Jahre alter Motorradfahrer aus Schmallenberg bei einem Verkehrsunfall zwischen Buchenberg und Herzhausen erlitten. Der Rettungshubschrauber war im Einsatz.

Die Leitstelle forderte nach dem Unfall am Sonntagmittag die Siegener Maschine Christoph 25 an - zum einen, da die Notärzte aus Frankenberg und Korbach bei anderen Einsätzen gebunden waren, zum anderen, weil bei dem Motorradfahrer der Verdacht auf eine Wirbelsäulenverletzung bestand. Der Pilot der gelben ADAC-Maschine landete auf einem kleinen Parkplatz am Abzweig der Bundesstraße 252 nach Harbshausen beziehungsweise Asel-Süd.

Nach Auskunft der Frankenberger Polizei war der 27-Jährige gegen 14 Uhr auf der L 3084 von Buchenberg kommend in Richtung Edersee unterwegs. Durch einen Fahrfehler geriet der Schmallenberger auf die rechte Bankette, stürzte und prallte die Leitplanke und einen Pfosten der Metallkonstruktion. Die Besatzung eines Rettungswagens übernahm die Erstversorgung und forderte über die Leitstelle den Helikopter an. Weil die Kasseler Luftretter von Christoph 7 gerade bei einem anderen Motorradunfall in der Großgemeinde Diemelsee gebunden waren (zum Artikel hier klicken), übernahmen die Siegener Kollegen.

Nach gemeinsamer Erstversorgung wurde der Schwerverletzte mit dem Helikopter in die Marburger Uniklinik geflogen. Lebensgefahr besteht laut Polizei nicht. Den Schaden an der fast neuen Maschine vom Typ Suzuki schützte ein Polizei auf rund 5000 Euro.

Zuletzt geändert am Sonntag, den 06. April 2014 um 23:10 Uhr