80-Jähriger stirbt bei Glätteunfall

Donnerstag, den 09. Dezember 2010 um 13:57 Uhr Verfasst von  Dennis Schmidt

BROMSKIRCHEN. Ein 80 Jahre alter Mann aus Stadtallendorf ist bei einem schweren Unfall auf der B 236 ums Leben gekommen.

Der Mann war Beifahrer im Auto seiner Tochter, das laut Polizei am Donnerstagnachmittag auf glatter Fahrbahn ins Schleudern und dadurch in den Gegenverkehr geriet. Die 49-jährige Tochter und der 41-jährige Fahrer des zweiten beteiligten Autos wurden verletzt, sie kamen ins Frankenberger Kreiskrankenhaus.

Der schwere Unfall ereignete sich gegen 15 Uhr auf der Bundesstraße 236 zwischen Bromskirchen und Allendorf-Eder. Auf einer leichten Gefällstrecke unweit der Firma Hoppe kam der Nissan der Stadtallendorferin in einer Rechtskurve nach links von der Fahrspur ab und schleuderte auf die Gegenfahrbahn. Dort näherte sich in diesem Moment der 41-Jährige aus Allendorf mit seinem Opel. Er konnte nicht mehr ausweichen und fuhr dem Nissan in die Beifahrerseite.

Der 80-Jährige, der auf dieser Seite saß, wurde schwer verletzt. Er starb noch an der Unfallstelle. Ein Rettungshubschrauber war angefordert worden, er konnte wegen des Wetters aber nicht rechtzeitig kommen. Zwölf Einsatzkräfte der Feuerwehr Bromskirchen unter Leitung von Gemeindebrandinspektor Reiner Strieder befreiten den im Fahrzeug eingeklemmten Rentner. Dazu trennten die Brandschützer unter anderen die Beifahrertür und das Fahrzeugdach ab.

An beiden Autos entstand Totalschaden. Die Bundesstraße 236 war für etwa zwei Stunden bis 17 Uhr in beiden Richtungen voll gesperrt. Der Verkehr staute sich vor allem aus Richtung Allendorf zeitweise auf einer Länge von mehr als einem Kilometer. Viele Verkehrsteilnehmer wendeten, was für Lastwagen aber nicht möglich war.