Unfall: 21-Jährige in Klinik geflogen

Dienstag, den 01. September 2009 um 13:52 Uhr Verfasst von  Dennis Schmidt

MEINERINGHAUSEN. Nach einem schweren Unfall ist eine 21-Jährige mit dem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen worden.

Die junge Frau aus Wolfhagen wurde bei dem Unfall am frühen Dienstagabend zwar schwer, aber nicht lebensgefährlich verletzt, sagte ein Polizist gegenüber 112-magazin.de. Der 27 Jahre alte Fahrer des Wagens, mit dem die Wolfhagerin zusammengestoßen war, erlitt schwere Verletzungen und kam ins Korbacher Stadtkrankenhaus.

Der Polizei zufolge war die 21-Jährige mit ihrem Ford Fiesta gegen 18.50 Uhr auf der Bundesstraße 251 von Meineringhausen kommend in Richtung Sachsenhausen. In einer langgezogenen Rechtskurve geriet die Fahrerin zunächst nach rechts auf die Bankette, steuerte gegen und verlor schließlich auf regennasser Straße die Kontrolle über ihr Auto.

Der Fiesta schleuderte in den Gegenverkehr und stieß mit einem Mercedes der A-Klasse zusammen. Das Auto des 27-jährigen Korbacher rammte mit der Beifahrerseite eine Leitplanke, der Wagen der jungen Frau drehte sich leicht und blieb schräg mitten auf der Straße stehen.

Fahrzeugdach mit Rettungsschere abgetrennt
Der Korbacher Notarzt und die Besatzungen zweier Rettungswagen aus Korbach und Sachsenhausen rückten aus und versorgten die beiden Verletzten, die jeweils allein in ihren Autos gesessen hatten. Der Notarzt forderte wegen der Schwere der Verletzungen den Kasseler Rettungshubschrauber Christoph 7 an. Um die Schwerverletzte bereits im Fahrzeug so gut wie möglich zu versorgen und eine patientenorientierte Rettung zu gewährleisten, forderten die Rettungskräfte auch die Feuerwehr an.

Die Kameraden aus Meineringhausen und Korbach unterstützten die Rettungskräfte, trennten das Fahrzeugdach ab und halfen später, die 21-Jährige aus dem Fahrzeugwrack zu heben. Eine zufällig hinzukommende Ärztin unterstützte die Rettungsarbeiten ebenfalls. Nach weiterer Versorgung im Rettungswagen flog die Besatzung des Hubschraubers die Wolfhagerin in die Städtischen Kliniken nach Kassel.

Die Bundesstraße blieb während der Rettungs- und Bergungsarbeiten sowie zum Reinigen bis gegen 21 Uhr voll gesperrt. Feuerwehrleute leiteten den Verkehr in Absprache mit der Polizei über Strothe und Höringhausen um. Den Schaden an beiden Autos gab ein Polizeibeamter an der Unfallstelle mit rund 10.000 Euro an.