Am Rücken verletzter Bauarbeiter aus Grube gerettet

Montag, den 28. Oktober 2013 um 11:39 Uhr Verfasst von  Sascha Pfannstiel

KORBACH. Kollegen, Rettungskräfte und Feuerwehrleute haben am Montagmorgen einen verletzten Bauarbeiter aus einer etwa 2,50 Meter tiefen Baugrube gerettet. Der Mitarbeiter einer Firma aus dem Kreis Höxter war gestürzt und hatte sich am Rücken verletzt.

Die Kollegen des Mannes waren dem 43 Jahre alten Arbeiter zur Hilfe geeilt, nachdem er am Morgen gegen 8.45 Uhr in der Baugrube hinter einem Getränkemarkt in der Briloner Landstraße gestürzt und mit dem Rücken auf einem Gegenstand geprallt war. Einer der Bauarbeiter wählte den Notruf, wenige Augenblicke später trafen Notarzt und RTW-Besatzung ein. Schnell sei klar gewesen, dass man den Verletzten nicht habe ohne weitere Hilfe aus der Grube heben können, sagte ein Sprecher der Feuerwehr. Daher sei die Korbacher Feuerwehr zur Unterstützung gerufen worden.

Mit einem Spineboard hoben die Brandschützer und DRK-Mitarbeiter den Verletzten schließlich gemeinsam aus der Baugrube und brachten ihn zum Rettungswagen. Nach notärztlicher Erstversorgung brachte die RTW-Besatzung den Bauarbeiter zur weiteren Untersuchung und Behandlung ins Korbacher Krankenhaus.

In der Grube werden derzeit Kanalarbeiten ausgeführt. Die Feuerwehr rückte zur Verwunderung vieler Passanten unter anderem mit der Drehleiter an. Die insgesamt 14 Brandschützer hätten die Leiter als eine Art Lift einsetzen können. Dies war aber nicht nötig, da der Patient mit Muskelkraft aus der Grube heraus gehoben werden konnte.


Link:
Feuerwehr Korbach

Zuletzt geändert am Montag, den 28. Oktober 2013 um 17:22 Uhr