Drogentransporte: Junge Friseurin verurteilt

Donnerstag, den 11. April 2013 um 13:40 Uhr Verfasst von  Andreas Hermann, HNA
Wegen ihrer Beteiligung an Drogentransporten ist eine 26-Jährige zu einer fast zweijährigen Bewährungsstrafe verurteilt worden. Wegen ihrer Beteiligung an Drogentransporten ist eine 26-Jährige zu einer fast zweijährigen Bewährungsstrafe verurteilt worden. Foto: pfa/Archiv

KORBACH. Wegen Beihilfe zur unerlaubten Einfuhr sowie wegen Veräußerung von und Handeltreibens mit Betäubungsmitteln hat das Amtsgericht Korbach eine 26-Jährige zu einer Freiheitsstrafe von einem Jahr und neun Monaten verurteilt. Die Strafe gegen die Waldeck-Frankenbergerin wurde zur Bewährung ausgesprochen.

Das Schöffengericht sah es am Donnerstag als erwiesen an, dass die Friseurin in vier Fällen beim Transport von Drogen über die deutsch-niederländische Grenze das Begleitfahrzeug steuerte. Als Vorhut waren sie und ein weiterer Angeklagter mit diesem Wagen zunächst über die Grenze gefahren und hatten dann - wenn alles problemlos verlief - per Handy das nachfolgende Fahrzeug mit den Drogen und Drogen-Kurieren informiert.

Die Angeklagte soll so im März und April 2010 die Einfuhr von Marihuana in Einzelmengen zwischen einem und zwei Kilogramm unterstützt haben. Das "Gras" wurde anschließend im Raum Korbach und Waldeck weiterverkauft.

Der Prozess gegen die Selbstständige steht in Zusammenhang mit dem laufenden Verfahren vor dem Landgericht Kassel gegen die Hauptangeklagten, einen 27-jährigen Kasseler, einen 23-jährigen und derzeit inhaftierten Korbacher und eine 22-jährige Korbacherin. Quelle: HNA

Zuletzt geändert am Donnerstag, den 11. April 2013 um 14:32 Uhr
Sie müssen angemeldet sein um Kommentare verfassen zu können.