Fehler beim Grünpfeil kostet Frau den Führerschein

Montag, den 03. Oktober 2011 um 12:14 Uhr Verfasst von  Sascha Pfannstiel
Durch einen kleinen Fehler beim Abbiegen wurde die Polizei auf die betrunkene Fahrerin aufmerksam. Durch einen kleinen Fehler beim Abbiegen wurde die Polizei auf die betrunkene Fahrerin aufmerksam. Foto: ots

FRANKENBERG. Ein kleines Fehlverhalten an einer Ampel hat eine Autofahrerin den Führerschein gekostet - nicht wegen des Vergehens selbst, sondern weil die 44-Jährige unter Alkoholeinfluss stand, wie sich bei der Kontrolle durch eine Polizeistreife herausstellte.

Die 44-Jährige war mit ihrem Peugeot auf der Röddenauer Straße unterwegs und wollte nach rechts in die Ruhrstraße abbiegen. Die Ampel zeigte für die Frau rotes Licht, doch ein Schild mit grünem Pfeil nach rechts (Grünpfeil) erlaubt das Abbiegen bei Rot. "Dennoch muss man zunächst anhalten und sich vergewissern, dass ein gefahrloses Abbiegen möglich ist", sagte ein Polizeibeamter. Die Peugeotfahrerin sei aber am Sonntag gegen 16.40 Uhr ohne anzuhalten rechts abgebogen. Die Streife habe "die Frau auf ihr Fehlverhalten hinweisen" wollen, sagte der Beamte weiter. Dazu stoppten die Polizisten den Wagen in der Ruhrstraße.

Bei der Kontrolle wurde deren Anlass rasch zur Nebensache, denn den Polizisten schlug Alkoholgeruch entgegen. Die Ordnungshüter brachten die Fahrerin zur Blutentnahme ins Krankenhaus und zogen den Führerschein ein.


Erst am Donnerstabend musste eine Autofahrerin in Frankenberg die "Karte" abgeben:
Betrunkene kracht beim Abbiegen gegen Schild (30.09.2011)

Zuletzt geändert am Montag, den 03. Oktober 2011 um 13:04 Uhr