Betrunken über B 252 gezuckelt: Führerschein weg

Sonntag, den 18. September 2011 um 08:20 Uhr Verfasst von  Sascha Pfannstiel
Die Polizei stoppte den betrunkenen Fahrer. Die Polizei stoppte den betrunkenen Fahrer. Foto: pfa/Archiv

BOTTENDORF. Ein 22 Jahre alter Autofahrer aus dem Kreis Marburg-Biedenkopf ist in der Nacht zu Sonntag mit Tempo 40 bis 50 über die Bundesstraße 252 gezuckelt, außerdem fuhr er in Schlangenlinien. Die Polizei stoppte den betrunkenen Fahrer.

Einem anderen Verkehrsteilnehmer fiel der Suzuki Geländewagen des 22-Jährigen gegen 0.30 Uhr am frühen Sonntagmorgen auf der B 252 zwischen Frankenberg und Bottendorf auf. Der Wagen war laut Dienstgruppenleiter mehrfach über die Fahrbahnmitte hinausgeraten, außerdem schien es der Fahrer nicht besonders eilig zu haben - statt mit erlaubten 100 km/h fuhr er nur mit 40 bis 50. Der Zeuge informierte die Polizei, die wegen des geringen Tempos des Suzuki diesen schon in Bottendorf erreicht hatte und stoppte.

Der Eindruck des Anrufers war genau der richtige: Der 22 Jahre alte Fahrer, der allein im Auto saß, war betrunken. Er gab an, von Korbach gekommen zu sein und nach Hause nach Weimar im Kreis Marburg-Biedenkopf fahren zu wollen. Daraus wurde nichts, denn die Beamten nahmen den Betrunkenen nach einem positiven Atemalkoholtest mit nach Frankenberg - erst zur Wache, wo jetzt der eingezogene Führerschein liegt, dann zur angeordneten Blutprobe ins Krankenhaus. Angehörige mussten den "Promille-Piloten" später in Frankenberg abholen.

Am Suzuki fanden die Beamten keine Unfallspuren. "Bis nach Bottendorf ging's fehlerfrei, doch dann kamen wir ins Spiel", sagte der Dienstgruppenleiter. Er zeigte sich erleichtert, dass es nicht zu einem Unfall gekommen sei.

Zuletzt geändert am Montag, den 19. September 2011 um 07:26 Uhr