Polizeihubschrauber findet vermissten Landwirt

Freitag, den 02. September 2011 um 06:26 Uhr Verfasst von  Sascha Pfannstiel

KORBACH/HELMSCHEID. Erst durch Einsatz des Polizeihubschraubers "Ibis 2" ist am frühen Freitagmorgen ein vermisster Landwirt gefunden worden. Der kranke 63-Jährige hatte sich am späten Abend mit seinem Geländewagen festgefahren und war nicht mehr in der Lage, selbst Hilfe zu holen.

Nach Angaben der Korbacher Polizei war der Landwirt aus der Großgemeinde Twistetal am Donnerstagabend im Feld zwischen Korbach und Berndorf mit Erntearbeiten beschäftigt. Mit seinem Geländewagen trat der 63-Jährige schließlich am späten Abend den Heimweg an. "Aufgrund einer Erkrankung", wie es der Dienstgruppenleiter der Polizei am Morgen gegenüber 112-magazin.de sagte, habe sich der Mann aber verfahren und schließlich festgefahren.

Zunächst suchten Familienangehörige den Mann mit Autos, fanden ihn aber nicht und verständigten gegen 1 Uhr früh die Polizei. Mit mehreren Streifenwagen suchten auch die Beamten die Feldgemarkung zwischen der Kreisstadt und dem Twistetaler Ortsteil nach dem Wagen des Landwirts ab - vergeblich. Schließlich forderten die Beamten Unterstützung aus der Luft an: Ab etwa 3.30 Uhr suchten Beamte der hessischen Polizeihubschrauberstaffel aus Egelsbach mit dem Helikopter "Ibis 2" nach dem Vermissten. Der Hubschrauber ist unter anderem mit Nachtsichtgeräten und Wärmebildkamera ausgetsattet.

Der Einsatz des Hubschraubers führte schließlich um 4.40 Uhr zum Erfolg: Die Besatzung sichtete den Geländewagen in der Feldgemarkung zwischen Korbach und Helmscheid. Der 63-Jährige war zwar noch ansprechbar, musste aber mit dem Rettungswagen ins Korbacher Krankenhaus gebracht werden. "Ohne den Hubschrauber hätten wir den Mann nicht so schnell gefunden", sagte der Dienstgruppenleiter - vor allem, weil er nicht dort entdeckt wurde, wo die Angehörigen ihn vermutet hatten.