Navi gefolgt: Bahnunterführung nicht hoch genug, alles verstopft

Dienstag, den 27. Oktober 2020 um 08:57 Uhr Verfasst von  Christopher Rohde
Am 27. Oktober hat sich ein Lkw in Mengeringhausen festgefahren. Am 27. Oktober hat sich ein Lkw in Mengeringhausen festgefahren. Fotos: 112-magazin.de

BAD AROLSEN. Seine sprichwörtlich festgefahrene Situation musste am frühen Dienstagmorgen der Fahrer eines in Dortmund zugelassenen Lastkraftwagens der Marke Renault der Bad Arolser Polizeistation mitteilen.

Nach Angaben des 33 Jahre alten Mannes aus Hövelhof, hatte er zuvor ein Elektrofachgeschäft in Mengeringhausen am Schützenplatz beliefert. Gegen 4.20 Uhr setzte er seine Fahrt zur Bundesstraße 252 fort. Anders als sonst, führte ihn sein Navi aber nicht über die Stadtmitte zurück auf die B 252, sondern forderte den Fahrer auf die St.-Georg-Straße zu nutzen. Dies tat der 33-Jährige, beachtete dabei aber nicht, das sein Renault die Maximalhöhe von 2,8 Metern überschreitet.

Im Durchlass kam es zum Kontakt mit der Deckenhöhe. Der Renault wurde eingeklemmt, der Fahrer konnte sein Gefährt aber unverletzt verlassen. Zunächst wurde Luft aus den Reifen gelassen, um den "Karren" wieder flott zu kriegen. Dieses Unterfangen brachte nicht den gewünschten Erfolg, sodass der Fahrer die Polizei um 4.31 Uhr verständigte.

Die Beamten koppelten mit der Speditionsfirma in Paderborn und sperrte die Bahnunterführung ab. Im Nachgang konnte das Fahrzeug geborgen werden. Zu Verzögerungen im Bahnverkehr kam es nicht.   (112-magazin.de)

Zuletzt geändert am Dienstag, den 27. Oktober 2020 um 09:41 Uhr