Waschbär ausgewichen - Toyota Totalschaden

Montag, den 06. Juli 2020 um 19:15 Uhr Verfasst von  Christopher Rohde
Dieser Toyota mit Frankenberger Zulassung musste am 6. Juli abgeschleppt werden. Dieser Toyota mit Frankenberger Zulassung musste am 6. Juli abgeschleppt werden. Foto: 112-magazin

FRANKENBERG/LICHTENFELS. Nicht angepasste Geschwindigkeit und ein Waschbär, der die regennasse Straße überquert hat, führten am Montagabend zu einem Alleinunfall in Waldeck-Frankenberg. Während der Waschbär und die beiden Insassen des Fahrzeugs den Unfall unbeschadet überstanden, musste der silbergraue Toyota mit wirtschaftlichem Totalschaden abgeschleppt werden.

Nach ersten Informationen befuhr der 42-Jährige mit seinem Toyota gegen 18.45 Uhr die Landesstraße 3076 von Sachsenberg in Richtung Schreufa, um zu seiner Wohnadresse in Frankenberg zu gelangen. In einer Linkskurve geriet der Frankenberger nach rechts auf die Bankette, riss vier Leitpfosten aus dem Erdreich und ratsche mit seinem Wagen an der Leitplanke entlang. Dabei wurde nicht nur die rechte Beifahrerseite ramponiert, sondern auch die Achsaufhängung vorne rechts. Gegenüber der Polizei gab der Fahrer an, einem Waschbären ausgewichen zu sein - das ließ sich allerdings nicht mehr nachprüfen, von dem Tier fehlte bei Eintreffen der Polizei jede Spur. 

Wie hoch der Fremdschaden ist, darüber liegen noch keine Angaben vor. Der silbergraue Toyota musste mit wirtschaftlichem Totalschaden abgeschleppt werden. (112-magazin.de)

-Anzeige-

Zuletzt geändert am Montag, den 06. Juli 2020 um 20:12 Uhr