Edersee: Taucher im Einsatz, Boot gelenzt

Sonntag, den 21. Juni 2020 um 07:00 Uhr Verfasst von  Christopher Rohde
Taucher brachten am 19. Juni Hebesäcke an einem Segelboot an. Taucher brachten am 19. Juni Hebesäcke an einem Segelboot an. Symbolfoto: 112-magazin

WALDECK/EDERSEE. Das am Donnerstag gesunkene Segelboot an einer Steganlage im Fürstental konnte am Vormittag des 19. Juni 2020 geborgen werden.

Dabei waren zahlreiche Einsatzkräfte vom Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt (WSA), der Wasserschutzpolizei, Feuerwehr und DLRG, sowie zwei Taucher eingesetzt. Durch die beiden Taucher wurden an dem etwa 4 Tonnen schweren und knapp 9 Meter langen, auf dem Grund des Edersees aufliegenden Segelboot Bavaria 890, drei Taucherhebesäcke montiert.  Nach dem Aufblasen richtete sich das Boot etwas auf, anschließend wurde es von dem Arbeitsschiff des WSA mit dem Kran leicht angehoben und mithilfe von zwei Pumpen des WSA gelenzt. Zuvor war die gesamte Steganlage von der Feuerwehr mit einem 110 m langen Ölschlängel abgesichert worden, um eventuell austretende Betriebsstoffe aufzufangen. Um 12.30 Uhr war der Einsatz beendet.

Bei der Bergung traten jedoch keine Betriebsstoffe aus. Das Boot konnte an der Steganlage stabilisiert werden. Ursächlich für den Wassereinbruch war offensichtlich ein technischer Defekt, an dem stillgelegten Verbrennungsmotor. Die Wasserschutzpolizei erinnert die Eigner von Booten mit stillgelegtem Verbrennungsmotor in diesem Zusammenhang an ihre besondere Sorgfaltspflicht.  Es entstand Sachschaden an dem Segelboot Bavaria 890, an der Steganlage und ggf. an weiteren dort liegenden Booten. Personen wurden laut Polizei  nicht verletzt. Um 12.30 Uhr war der Einsatz beendet. (ots/r)


Wir berichteten am 19. Juni 2020 über die Havarie des Bootes an der Steganlage im Edersee mit einer Fotostrecke.

Link: Segelboot sinkt im Edersee - 52 Einsatzkräfte alarmiert


Zuletzt geändert am Sonntag, den 21. Juni 2020 um 07:35 Uhr