Trunkenheitsfahrt endet im Wiesengrund bei Emdenau

Freitag, den 22. Mai 2020 um 07:18 Uhr Verfasst von  Christopher Rohde
Für einen 28-jährigen Mann aus Rosenthal (Waldeck-Frankenberg) endete die Fahrt bei Emdenau in einer Wiese. Für einen 28-jährigen Mann aus Rosenthal (Waldeck-Frankenberg) endete die Fahrt bei Emdenau in einer Wiese. Fotos: 112 Magazin

EDERTAL. Deutlich zu viel Alkohol im Blutkreislauf zeigte am frühen Freitagmorgen das eingesetzte Gerät beim "Pusten" an der Unfallstelle bei Emdenau an. Den Beamten der Polizeiwache Bad Wildungen blieb nichts anderes übrig, als dem 28-jährigen Unfallverursacher aus Rosenthal, seinen Führerschein abzunehmen.

Wie die Polizei mitteilt, befuhr der Rosenthaler mit seinem Audi 80 gegen 2.18 Uhr die  Landesstraße 3332 von Gellershausen in Richtung Kleinern. Kurz vor Emdenau geriet das Fahrzeug mit den rechten Rädern auf einen Bordstein, wurde herumgeschleudert und mit der Fahrerseite gegen einen Baum gedrückt, anschließend kam der Audi in einer Weise zum Stehen. 

Kurze Zeit später ging der Notruf bei der Rettungswache in Korbach ein. Weil der Anrufer von einer eingeklemmten Person sprach, wurden die Wehren aus dem Edertal um 2.30 Uhr mit dem Stichwort "HKlemm1Y" alarmiert. Die Kameradinnen und Kameraden der Ortsteilwehren Kleinern und Gellershausen, sowie zur Unterstützung mit hydraulischem Rettungsgerät Bergheim-Giflitz und Hemfurth-Edersee, rückten daraufhin zur Einsatzstelle aus.

Vorgefunden wurde ein Audi, der mehrere Meter einen Abhang hinunter auf einer Wiese stand. Aufgrund des touchieren eines Baumes war die Fahrertür stark deformiert bzw. eingedrückt worden und ließ sich nicht öffnen. Diese musste mit hydraulischem Schneid- und Rettungsgerät entfernt werden, anschließend wurde in Absprache mit dem Notarzt eine große Seitenöffnung geschaffen, um eine patientenschonende Rettung aus dem PKW zu ermöglichen. Gegen 4 Uhr war der Einsatz beendet. Im Einsatz befanden 35 Kameradinnen und Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr. Die Einsatzleitung hatte der Gemeindebrandinspektor Dirk Rübsam übernommen.

Mit leichten Verletzungen kam der 28-Jährige ins Krankenhaus nach Bad Wildungen - dort wurde auch eine Blutentnahme durchgeführt. (112-magazin)


Zuletzt geändert am Freitag, den 22. Mai 2020 um 09:32 Uhr