Gans beschossen - Tierquäler treibt Unwesen am Wipperteich

Dienstag, den 19. Mai 2020 um 13:06 Uhr Verfasst von  Christopher Rohde
Diese Kanadagans wurde bei Lengefeld am Wipperteich gleich mehrmals beschossen. Diese Kanadagans wurde bei Lengefeld am Wipperteich gleich mehrmals beschossen. Pressefoto: Polizei Korbach

LENGEFELD. Am vergangenen Samstag wurde in Lengefeld am Wipperteich eine Kanadagans (nicht wie zunächst berichtet eine Ente) mit Küken aufgefunden, die durch einen Pfeil an einem Flügel verletzt worden war. Durch einen Jagdausübungsberechtigten konnte die Gans gefangen und der Pfeil entfernt werden. Die Gänsemama konnte anschließend ihre Küken wieder in Obhut nehmen.

Wie die Polizei in einer Pressemeldung am heutigen Dienstag mitteilt, wurde am gestrigen späten Abend erneut festgestellt, dass die Gans mit einem Pfeil beschossen worden war. Diesmal traf der Pfeil in den Hals-Brustbereich. Glücklicherweise wurde das Tier wieder nicht lebensgefährlich verletzt und der Pfeil konnte durch den Waidmann entfernt werden.

Der Gänsemama geht es auch heute Morgen noch den Umständen entsprechend gut. Die Polizei ist auf der Suche nach dem Tierquäler. Hinweise die zur Aufklärung beitragen können, nimmt die Polizeistation Korbach unter der Rufnummer 05631/9710 entgegen. ()

-Anzeige-



-

Zuletzt geändert am Dienstag, den 19. Mai 2020 um 13:43 Uhr