Frau sticht auf Hund ein und zwingt Polizei zum Einsatz der Schusswaffe

Mittwoch, den 13. Mai 2020 um 11:49 Uhr Verfasst von  Christopher Rohde
Am 12. Mai mussten die Beamten von der Dienstwaffe Gebrauch machen.  Am 12. Mai mussten die Beamten von der Dienstwaffe Gebrauch machen. Symbolfoto: 112-magazin

ALLENDORF-HAINE. Als wirklich letztes Mittel um einen Konflikt zu lösen, mussten am Dienstag Beamte der Polizeistation Frankenberg einen Hund erschießen - zuvor hatte eine 35-jährige Frau aus Marburg das Tier erheblich mit Messerstichen verletzt und auf die Beamten gehetzt.

Wie die Polizei auf Nachfrage mitteilt, ereignete sich der Vorfall am 12. Mai im Allendorfer Ortsteil Haine. Nach einem Hinweis auf eine auffällige Person wurden Beamte der Polizei um 13.10 Uhr nach Heine beordert. Eine offensichtlich verwirrte Frau hielt sich unerlaubt auf einem Grundstück auf, als sie von der Besitzerin angesprochen wurde, entfernte sie sich. Nachdem die geflüchtete durch die eingetroffenen Beamten angesprochen wurde und kontrolliert werden sollte, zog sie ein Messer aus ihrem Rucksack und stach grundlos auf ihren Hund ein, der aber nicht lebensgefährlich verletzt wurde.

Nach mehrfacher Aufforderung durch die Beamten ließ sie das Messer fallen. Anschließend flüchtete sie mit ihrem Hund in Richtung Feldgemarkung. Nach kurzer Verfolgung wurde sie eingeholt und festgehalten. Als sie ihren Hund auf die Beamten hetzte, musste dieser erschossen werden. Die Frau ließ sich anschließend widerstands- und teilnahmslos festnehmen. In ihrem Rucksack fanden die Beamten vermeintliches Diebesgut, das bislang noch keinem Eigentümer zugeordnet werden konnte. Geschädigte werden gebeten sich mit der Polizei in Frankenberg unter der Telefonnummer 06451/7203-0 in Verbindung zu setzen.

Die Festgenommene ist der Polizei keine Unbekannte und bereits wegen anderer Eigentumsdelikte polizeilich in Erscheinung getreten. Aufgrund ihres Gesundheitszustandes wurde sie zunächst in die Psychiatrie nach Haina eingewiesen. Über ihre weitere Unterbringung muss nun ein Gericht entscheiden.

-Anzeige-






Zuletzt geändert am Mittwoch, den 13. Mai 2020 um 13:26 Uhr