Toter Hund im Edersee entdeckt - Wasserschutzpolizei aktiv

Montag, den 24. Februar 2020 um 09:45 Uhr Verfasst von  Christopher Rohde
Die Wasserschutzpolizei musste am 21. Februar einen toten Hund aus dem See holen Die Wasserschutzpolizei musste am 21. Februar einen toten Hund aus dem See holen Symbolfoto: 112-magazin

WALDECK/EDERSEE. Ein toter Hund gibt der Wasserschutzpolizei derzeit Rätsel auf - im Edersee wurde eine tote Hündin gefunden, leider kann das Tier keinem Besitzer zugeordnet werden.

Wie Polizeioberkommissarin Simone Böhmert auf Nachfrage mitteilt, wurde die Wasserschutzpolizei Edersee am Donnerstag über einen im Edersee treibenden, toten Hund informiert. Am Freitagmorgen konnte das Tier von Simone Böhmert im Bereich Dorfstelle Berich aufgefunden und an Land gebracht werden.

Da das Tier keine Hundemarke trägt, konnte der Besitzer nicht informiert werden. Nach Schätzungen der Wasserschutzpolizei Edersee liegt der Hund bereits seit einigen Tagen im Wasser und ist aufgeschwemmt. Das Tier hat schwarze, kurze Haare und wiegt unter 10 Kilogramm. Die Körperlänge der Hündin beträgt 50 Zentimeter. Auffällig an dem Tier ist eine sehr lange und dünne Rute.

Wer einen Hund mit diesen Merkmalen vermisst, kann sich bei der Wasserschutzpolizei Edersee melden. (112-magazin)

-Anzeige-




Zuletzt geändert am Montag, den 24. Februar 2020 um 09:50 Uhr