Nissan kracht in Lkw - 20.000 Euro Sachschaden

Freitag, den 21. Februar 2020 um 15:19 Uhr Verfasst von  Christopher Rohde
Am 21. Februar kam es auf der Ruhrstraße bei Somplar zu einem Verkehrsunfall. Am 21. Februar kam es auf der Ruhrstraße bei Somplar zu einem Verkehrsunfall. Fotos: 112 Magazin

FRANKENBERG/SOMPLAR. Zu einem Unfall mit einem Gesamtsachschaden von 20.000 Euro kam es am Freitagvormittag auf der Ruhrstraße zwischen Frankenberg und Somplar.

Wie die Polizei an der Unfallstelle mitteilte, waren entlang der Ruhrstraße von Hessen-Mobil im Rahmen einer Wanderbaustelle, arbeiten durchgeführt worden. Die Verkehrszeichen, die auf diese Baustelle hinwiesen, waren deutlich zu sehen, außerdem war ein Tempolimit von 50 km/h ausgeschildert, um auf die Gefahrenlage hinzuweisen.

Ohne sich um die Beschilderung zu kümmern, steuerte eine 40-jährige Frau aus Liesen (Hallenberg) ihren im Kreis Paderborn zugelassenen Qashqai auf der Landesstraße 3073 von Frankenberg in Richtung Somplar. Die etwa 150 Meter vor einer Rechtskurve aufgestellten Schilder ignorierte die Frau aus dem Hochsauerlandkreis und war völlig überrascht, als eine wartende Autoschlange vor ihr auftauchte. Da die 40-Jährige einen Auffahrunfall vermeiden wollte, zog sie ihren Nissan nach links auf die Gegenfahrbahn und prallte dort mit einem entgegenkommenden MAN zusammen.

Beide Fahrzeuge waren so stark beschädigt, dass die Firma AVAS aus Frankenberg mit der Bergung beauftragt wurde. Bis 11.40 Uhr, musste die Ruhrstraße voll gesperrt werden, danach leitete  die Polizei den Verkehr einspurig an dem Lkw vorbei. Sowohl der Lkw-Fahrer (43), als auch die Unfallverursacherin blieben bei dem Crash unverletzt.

Link: Unfallstandort am 21. Februar auf der Ruhrstraße.

Zuletzt geändert am Freitag, den 21. Februar 2020 um 16:11 Uhr