Mehrere Autos angefahren - Fahrzeugteile können zugeordnet werden

Donnerstag, den 02. Januar 2020 um 11:44 Uhr Verfasst von  Christopher Rohde
Die Polizei sucht Zeugen dreier Unfallfluchten. Die Polizei sucht Zeugen dreier Unfallfluchten. Symbolfoto: 112-magazin

KORBACH/USSELN. Gleich mehrere Fahrzeuge wurden in Korbach und Usseln angefahren - auffallend an zwei beschädigten Pkw ist rote Fremdfarbe, die der Verursacher hinterlassen hat - ob die Unfallfluchten im Zusammenhang stehen, muss noch ermittelt werden.

Korbach

Bereits am 28. Dezember gegen 16 Uhr, wurde die Polizeistation Korbach über zwei beschädigte Fahrzeuge informiert, die im Eidinghäuser Weg in Höhe der Hausnummer 29 abgestellt waren. Bei der Unfallaufnahme wurde ein silbergrauer Mercedes Benz mit Flensburger Zulassung beschädigt vorgefunden, sowie ein Golf, der einem 58-jährigen Mann aus Korbach gehört.

Anhand der Spurenlage konnte rekonstruiert werden, dass ein rotes Fahrzeug den Eidinghäuser Weg aus Richtung Strother Straße kommend, in Richtung Innenstadt befahren haben muss. Im Bereich der Hausnummer 29 hat der Fahrer die beiden Autos gerammt und sich unmittelbar danach von der Unfallstelle entfernt. Fahrzeugteile eines MAN befanden sich auf der Fahrbahn, somit geht die Polizei von einem Bus aus, der als mögliches Tatfahrzeug in Betracht kommt. Die Schäden an den beiden Fahrzeugen belaufen sich auf 2500 Euro beim Golf und 2000 Euro an dem Mercedes.

Usseln

Von einem Gelenkbus als Tatfahrzeug geht die Polizei im Willinger Ortsteil Usseln aus. Dieser hat am 29. Dezember einen Mercedes Benz in der Korbacher Straße in Höhe der Hausnummer 21 gerammt, dabei wurde die Radaufhängung am rechten Vorderrad abgerissen und die Felge demoliert. Nach Angaben der Polizei war das Fahrzeug entgegen der Fahrtrichtung am linken Fahrbahnrand von einem 28-Jährigen aus Luxemburg abgestellt worden. Bei seiner Rückkehr gegen 1.20 Uhr, stellte der Fahrer erhebliche Beschädigungen am rechten Vorderrad und dem Kotflügel fest. Geschätzter Sachschaden: 4000 Euro.  Auch hier geht die Polizei von einem Bus aus, der allerdings keiner heimischen Buslinie zugeordnet werden kann. 

Die Behörde bittet um sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung unter der Telefonnummer 05631/9710. (112-magazin)

-Anzeige-






 

Zuletzt geändert am Donnerstag, den 02. Januar 2020 um 14:17 Uhr