Geburtstag gefeiert: Mit 2,7 Promille auf der A 44 unterwegs

Mittwoch, den 04. September 2019 um 14:31 Uhr Verfasst von  Klaus Rohde
Die Polizei musste am 3. September auf der A 44 eingreifen um Schlimmeres zu verhindern. Die Polizei musste am 3. September auf der A 44 eingreifen um Schlimmeres zu verhindern. Symbolfoto: 112-magazin

WARBURG/BREUNA. Ein betrunkener Lkw-Fahrer, der am gestrigen Dienstag Schlangenlinien auf der A 44 fuhr, konnte dank der Mitteilung eines aufmerksamen Verkehrsteilnehmers durch die Polizei angehalten werden, bevor etwas passierte. Es muss sich nun wegen Gefährdung des Straßenverkehrs verantworten.

Wie die eingesetzten Beamten der Polizeiautobahnstation in Baunatal mitteilen, rief der Hinweisgeber gegen 14 Uhr bei der Polizei an, weil der tschechische Lkw auf der A 44 in Richtung Kassel deutliche Schlangenlinien fuhr. Mit Unterstützung einer Polizeistreife aus Nordrhein-Westfalen konnte das Fahrzeugschließlich zwischen den Anschlussstellen Warburg und Breuna gestoppt werden. Die Beamten staunten nicht schlecht, als sie feststellten, dass der Fahrer stark alkoholisiert war und auch noch Geburtstag hatte.

Ein bei ihm durchgeführter Atemalkoholtest ergab etwa 2,7 Promille, weshalb er die Polizisten der Polizeiautobahnstation nach Baunatal begleiten musste. Dort entnahm ein Arzt eine Blutprobe bei dem 43-jährigen Mann aus Serbien. (ots/r)

-Anzeige-


Zuletzt geändert am Mittwoch, den 04. September 2019 um 14:49 Uhr