Mercedes aufgebockt - mit Rollgleitern befreit

Mittwoch, den 17. Juli 2019 um 07:17 Uhr Verfasst von  Marvin Schreck
Frankenberg: Am 16. Juli ereignete sich ein Unfall im Bereich der Uferstraße. Frankenberg: Am 16. Juli ereignete sich ein Unfall im Bereich der Uferstraße. Fotos: 112-magazin/Marvin Schreck

FRANKENBERG. Unachtsamkeit führte am Dienstagabend dazu, dass ein 27-jähriger Autofahrer aus Frankenberg den schwarzen Mercedes AMG seines Vaters auf einer Straßenbegrenzung aufgebockt hat.

Gegen 17.10 Uhr wollte der 27-Jährige mit dem Benz vom Parkplatz auf Höhe des Landratsamtes auf die Uferstraße abbiegen und übersah dabei die in Beton eingelassene Straßenbegrenzung, die sich unglücklicherweise in den hinteren Radkasten klemmte und das Auto somit verkeilte. Ab hier gab es kein Vor und Zurück mehr.

Über das im Pkw integrierte Notfallsystem wurde ein Streifenwagen der Polizeistation Frankenberg und der Abschleppdienst des ADAC aus Bad Wildungen zum Unfallort geordert. Die Straße hatte der 27-Jährige und sein Bruder bereits mit einem Warndreieck abgesichert. Die Beamten der Polizei nahmen die Personalien auf und rückten daraufhin wieder ab. Recht unspektakulär verlief dafür die Bergung des AMG. Mit Rollgleitern, die unter die Hinterräder gebockt wurden, konnte der leicht beschädigte Mercedes zur Seite gezogen werden.

Nach zwei Stunden war der Mercedes wieder frei, abgeschleppt werden brauchte er nicht. Die entstandene Schadenshöhe ist unbekannt. (112-magazin)

Zuletzt geändert am Mittwoch, den 17. Juli 2019 um 08:10 Uhr