Schweinetransporter umgekippt: Polizei, Feuerwehr und Tierärzte im Einsatz (aktualisiert)

Montag, den 10. Juni 2019 um 19:00 Uhr Verfasst von  Christopher Rohde
Auf der B 252 ist am Montagabend ein Tiertransporter umgekippt. Auf der B 252 ist am Montagabend ein Tiertransporter umgekippt. Foto: 112-magazin.de

BAD AROLSEN/SCHMILLINGHAUSEN. Vermutlich führte ein geplatzter Reifen an dem Anhänger eines Schweinetransporters aus dem Münsterland zu einem Unfall am Pfingstmontag - 90 Tiere waren mit einem Anhänger umgestürzt, 14 Schweine mussten erlöst werden.

Polizist erlöst Tiere von Qualen

Gegen 18.25 Uhr erreichte die Polizeistation Bad Arolsen die Meldung, dass ein Schweinetransporter auf der Bundesstraße 252 zwischen Bad Arolsen und Diemelstadt umgefallen sei. Mit Blaulicht und Martinshorn erreichte die eingesetzte Polizeistreife den Unfallort am Abzweig nach Schmillinghausen, sicherte die Straße und forderte die Feuerwehr an. Um den verletzten Tieren unnötiges Leid zu ersparen, setzte ein versierter Beamter die Dienstwaffe ein und erlöste fünf schwerverletzte Tiere mit gezielten Schüssen, neun Tiere wurden durch Giftspritzen der anwesenden Tierärzte getötet.

Feuerwehr meistert Situation

Einsatzleiter Michael Seebold rückte mit den Wehren Bad Arolsen, Schmillinghausen und Helsen zum Einsatzort aus. Insgesamt waren 45 Freiwillige im Einsatz um die Straße in Absprache mit der Polizei abzuriegeln und den Verkehr über Schmillinghausen und Rhoden umzuleiten. Nach Auskunft des Einsatzleiters bestand die Hauptaufgabe aber darin, die umherlaufenden Tiere mit Multifunktionsleitern zusammenzuhalten, und ein Ausbrechen zu verhindern. Des Weiteren wurde in Absprache mit den Tierärzten eine Wasserversorgung von den Tankern zu den Schweinen aufgebaut um die Tiere zu kühlen und mit Frischwasser zu versorgen. Im Nachgang musste mit hydraulischem Schneidwerkzeug der umgekippte Hänger vom Lkw getrennt werden. Weiterhin halfen die Einsatzkräfte die Straße von Dreck und Metallteilen zu reinigen.  

Hänger musste geborgen werden

Da zunächst die Ursache des Unfalls nicht klar war, rekonstruierten die Beamten den Unfallhergang. Der 56-jährige Fahrer des Schweinetransporters hatte 90 Schweine im Hänger geladen und war mit seinem DAF von Schmillinghausen kommend nach rechts auf die B 252 in Richtung Diemelstadt gefahren. Beim Abbiegevorgang war einer der linken Doppelreifen geplatzt, sodass das Gespann ins Schlingern geriet und der Hänger auf die Seite kippte. Das Spezialunternehmen Schnittger wurde angefordert, um den Hänger zu bergen, dieses Vorhaben schritt zügig voran. Parallel dazu traf die Entsorgungsfirma Peine aus Mengeringhausen am Einsatzort ein und holte die 14 toten Schweine ab. 

Großes Lob für Tierärzte

Mehrere Tierarztpraxen aus der Umgebung entsandten ihre Mitarbeiter zum Unfallort. Diese begutachteten die Tiere und erlösten neun verletzte Schweine von ihren Qualen. Nach einer Abkühlungsphase durch die Freiwilligen der Feuerwehr konnten die Tiere in einen bereitgestellten Lkw umgeladen werden. Auch die Amtstierärztin traf vor Ort zur Unterstützung ein.

Die Straße war bis 22.45 Uhr für den Verkehr gesperrt. Der Sachschaden beträgt 25.000 Euro. Für den leichtverletzten Fahrer endete die Pfingsttour im Krankenhaus.

Link: Unfallstandort B 252 am 10. Juni 2019

Zuletzt geändert am Dienstag, den 11. Juni 2019 um 08:05 Uhr

Bildergalerie

Zurück zum Anfang