Dogge macht sich samt Fahrradständer auf den Weg

Mittwoch, den 05. Juni 2019 um 13:17 Uhr Verfasst von  Christopher Rohde
Fall geklärt. Fall geklärt. Symbolfoto: 112-magazin

KASSEL. Zu einem nicht alltäglichen Einsatz wurde am Montagabend eine Streife des Polizeireviers Süd-West nach Kirchditmold gerufen. Ein Hundebesitzer hatte die Polizei verständigt, da sich sein angebundenes Tier mitsamt einem Fahrradständer auf den Weg gemacht und dabei ein geparktes Auto beschädigt hatte. Der Hund hatte sich zudem an den Pfoten verletzt und musste von seinem Herrchen anschließend zum Tierarzt gebracht werden.

Wie der 31-jährige Hundehalter aus Kassel der Streife am Ort des Geschehens schilderte, war er gegen 20.30 Uhr nur kurz in eine Tankstelle an der Harleshäuser Straße gegangen und hatte seine spanische Dogge vor dem Gebäude an einem Fahrradständer festgebunden.

Als er zurückgekehrt war, habe er nur noch gesehen, wie sein Hund mitsamt dem Fahrradständer über den gegenüberliegenden Parkplatz eines Einkaufsmarktes davonlief. In der nächsten Straße konnte er seine Dogge schließlich einfangen, wobei er bemerkte, dass durch den hinterhergezogenen Fahrradständer ein geparkter Mitsubishi am Kotflügel verkratzt worden war.

Bei der Tankstelle hatte sich der Hundehalter bereits wegen des ebenfalls beschädigten Fahrradständers gemeldet. Pflichtbewusst rief er wegen des beschädigten Autos zudem bei der Polizei an. Das beschädigte Auto war zwischenzeitlich jedoch weggefahren worden. Da sich der Doggenbesitzer jedoch das Kennzeichen gemerkt hatte, konnte die Streife anschließend die Halteranschrift aufsuchen und der Mitsubishi-Besitzerin dort die Personalien des Hundebesitzers zur Schadensregulierung übermitteln. (ots/r)

-Anzeige-


Zuletzt geändert am Mittwoch, den 05. Juni 2019 um 14:04 Uhr