Betrugsmasche: Nicht gewonnen, sondern 1000 Euro draufgelegt

Dienstag, den 28. Mai 2019 um 09:14 Uhr Verfasst von  Christopher Rohde
Gewinnversprechen am Telefon? - Legen Sie am besten den Hörer auf. Gewinnversprechen am Telefon? - Legen Sie am besten den Hörer auf. Symbolfoto: 112-magazin

BAD AROLSEN. Immer wieder die gleiche Masche: Sie bekommen per Telefon, E-Mail oder Post, eine Nachricht, die lautet: Sie haben gewonnen! Wer freut sich nicht, das zu hören. Wer aber eine solche Nachricht bekommt, sollte vorsichtig sein. Denn dabei kann es sich um eine Betrugsmasche mit Gewinnversprechen handeln.

Das Versprechen angeblich hoher Gewinne ist eine Masche, die Betrüger in den unterschiedlichsten Varianten anwenden. Die Methode ist immer ähnlich. Vor einer Gewinnübergabe werden die Opfer dazu aufgefordert, eine Gegenleistung zu erbringen, zum Beispiel eine kostenpflichtige Hotline (Telefondienst) anzurufen, "Gebühren" zu bezahlen oder Gutscheinkarten zu kaufen.

So erging es auch einem Mann aus Bad Arolsen: Er erhielt einen Anruf mit der vermeintlich erfreulichen Mitteilung, dass er 49.000 Euro gewonnen habe. Damit der Gewinn ausgezahlt werden könne, müsse er 1000 Euro in Form von I-Tunes Karten überweisen. Als Begründung gab der Betrüger an, dass das Geld mit einem Sicherheitsunternehmen zu ihm gebracht werden müsse. Der Bad Arolser kaufte die Gutscheinkarten und teilte die Nummern der Karten dem Betrüger bei einem weiteren Telefonat mit. Statt des erwarteten Gewinns bekam er anschließend einen erneuten Anruf: Er habe nicht nur 49.000, sondern 94.000 Euro gewonnen. Zur Auszahlung dieses hohen Gewinns müsse er aber 4.400 Euro auf ein Konto einzahlen, die Kontonummer werde ihm noch mitgeteilt.

Nachdem der Mann mit einem aufmerksamen Bankmitarbeiter gesprochen hatte, wurde er nun stutzig und erstattete Anzeige bei der Polizei Bad Arolsen. Auf dem Schaden von 1000 Euro bleibt er aber sitzen. (ots/r)

-Anzeige-



Zuletzt geändert am Dienstag, den 28. Mai 2019 um 09:25 Uhr