Bekannte "Unfallecke" in Volkmarsen: Autos kollidieren, Feuerwehr parat

Mittwoch, den 10. April 2019 um 12:28 Uhr Verfasst von  Christopher Rohde
Feuerwehr, Polizei und der örtliche Abschleppdienst waren am 9. April in Volkmarsen nach einem Unfall im Einsatz. Feuerwehr, Polizei und der örtliche Abschleppdienst waren am 9. April in Volkmarsen nach einem Unfall im Einsatz. Symbolfoto: 112-magazin

VOLKMARSEN. Etwa 12.000 Euro Sachschaden produzierte am Dienstag ein 19-jähriger Mann aus dem Landkreis Höxter in Volkmarsen - zwei Autos mussten mit wirtschaftlichem Totalschaden abgeschleppt werden.

Wie die Polizei mitteilte, befuhr der Warburger mit seinem Audi A3 gegen 21.10 Uhr die Gerichtsstraße und wollte nach links in den Wiedelohweg abbiegen. Dabei übersah der Unfallverursacher einen aus Richtung Welda, auf der Warburger Straße herannahenden 3er BMW, den ein 42-Jähriger aus Wetterburg lenkte. Bei dem Zusammenstoß wurde der Wagen des Warburgers gegen eine Hauswand geschleudert, beide Pkws blieben fahruntüchtig stehen und mussten vom ADAC abgeschleppt werden.

Unverletzt konnten beide Fahrzeugführer ihre Pkws verlassen.   

Feuerwehr übt und rückt aus

Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Volkmarsen, die zu diesem Zeitpunkt ihren Übungsabend im Gerätehaus absolvierten, bemerkten den Unfall und rückten mit sechs Kameraden aus. Ölbindemittel wurde auf ausgelaufene Betriebsstoffe gestreut - im Anschluss reinigten die Ehrenamtlichen die Straße und sicherten in Absprache mit der Arolser Polizei die Unfallstelle ab. Die Leitung hatte Torsten Tegethoff übernommen. (112-magazin)


Link: Touran von Radlader in Lkw geschoben (12.03.2019, mit Fotos)







Zuletzt geändert am Mittwoch, den 10. April 2019 um 13:04 Uhr