Allgemeine Verkehrskontrolle: Alkohol im Blut, Karte weg

Freitag, den 29. März 2019 um 09:31 Uhr Verfasst von  Christopher Rohde
Schlechte Karten: Seinen  Führerschein ins Risiko gestellt hat am Donnerstag ein 65-jähriger Mann aus Frankenberg.  Schlechte Karten: Seinen Führerschein ins Risiko gestellt hat am Donnerstag ein 65-jähriger Mann aus Frankenberg. Foto: ots/Archiv/Polizei

FRANKENBERG. Da hatte die Beamten der Polizeidienststelle Frankenberg wohl den richtigen Riecher - bei einer allgemeinen Verkehrskontrolle am 28. März, zogen die Ordnungshüter zufällig einen Audi aus dem Verkehr. Bei der Überprüfung des Fahrers schlug den Beamten Alkoholgeruch aus dem Innenraum des Pkws entgegen, er musste daraufhin einen Atemalkoholtest durchführen.

Deutlich zu viel Alkohol im Blut hatte am Donnerstag ein Mann aus Frankenberg, der gegen 16.45 Uhr mit seinem Audi in der Ortslage in eine Verkehrskontrolle geraten war. Bei Öffnen der Fensterscheibe schlug den Beamten bereits eine starke "Alkoholfahne" entgegen; nach einem Schnelltest musste der 65-jährige Fahrer die Beamten zur Blutentnahme ins Krankenhaus begleiten.

Den zuvor sichergestellten Führerschein rückten die Beamten nicht mehr heraus - im Anschluss wurde eine Anzeige wegen Führen eines Pkws im Straßenverkehr unter Alkoholeinwirkung gefertigt. (112-magazin)

-Anzeige-




Zuletzt geändert am Freitag, den 29. März 2019 um 10:06 Uhr