Kranaufbau bleibt an Brücke hängen - 40.000 Euro Sachschaden

Dienstag, den 19. März 2019 um 11:24 Uhr Verfasst von  Christopher Rohde
Ein Unfall auf der B 253 ereignete sich am 18. März - Mitarbeiter von Hessen Mobil sowie Einsatzkräfte der Feuerwehr waren vor Ort Ein Unfall auf der B 253 ereignete sich am 18. März - Mitarbeiter von Hessen Mobil sowie Einsatzkräfte der Feuerwehr waren vor Ort Symbolfoto: 112-magazin

FRANKENBERG. Ein spektakulärer Unfall hat sich am Montagnachmittag auf der Frankenberger Ortsumgehung (B 253) ereignet: Dort war ein Lastwagen mit Kranaufbau gegen 15.05 Uhr an einer Brückenunterführung zur Bundesstraße 252 hängen geblieben und hatte das Bauwerk beschädigt.

Den Lastwagen hatte ein 45-Jähriger aus Viermünden gesteuert, mit Ladekran war sein Gefährt einige Zentimeter zu hoch,  für die Durchfahrt der Unterführung. Nach Polizeiangaben war der Fahrer von Röddenau kommend in Richtung Korbach unterwegs gewesen und hatte Strauchschnitt geladen. Der Lastwagen konnte zwar wieder mit eigener Motorkraft unter der Brücke wegfahren, allerdings entstand an dem Brückenbauwerk ein Schaden von 4000 Euro.

Weitaus tiefer in die Tasche greifen muss der Halter des Mercedes. Bei der Durchfahrt des Betonbauwerks wurde der Kranaufbau erheblich beschädigt. Auf etwa 35.000 Euro wird der Sachschaden geschätzt. Großes Glück hingegen hatte der nachfolgende Fahrer (43) eines Renault-Laguna. Bei ihm ging die Windschutzscheibe durch herabfallendes Strauchgut und Betonsplitter zu Bruch, dem Fahrer war aber nichts passiert. Schadenshöhe: Rund 1000 Euro.

Weil hydraulische Flüssigkeit ausgelaufen war, trafen nach der Alarmierung, die Freiwillige Feuerwehr und Mitarbeiter von Hessen-Mobil am Unfallort ein und säuberten die Bundesstraße. Insgesamt summiert sich der Sachschaden auf etwa 40.000 Euro. (112-magazn)

-Anzeige-


Zuletzt geändert am Dienstag, den 19. März 2019 um 12:17 Uhr