Fahren unter Alkoholeinwirkung kostet Führerschein

Mittwoch, den 06. März 2019 um 15:17 Uhr Verfasst von  Christopher Rohde
Eine Alkoholfahrt auf der Kreisstraße 40 endete am 6. März in einem Waldstück bei Reinhardshausen Eine Alkoholfahrt auf der Kreisstraße 40 endete am 6. März in einem Waldstück bei Reinhardshausen Symbolfoto: 112-magazin

BAD WILDUNGEN/REINHARDSHAUSEN. Ein Verkehrsunfall um Mitternacht ließ die Beamten der Polizeistation Bad Wildungen zur Haarnadelkurve an der Kreisstraße 40 bei Reinhardshausen ausrücken - dort war ein Pkw bei der Reinhardshöhe von der Fahrbahn abgekommen und in einem Waldstück gelandet.

Exakt um 0.15 Uhr am Mittwochmorgen ging der Notruf bei der Wildunger Wache ein. Der Anrufer teilte mit, dass ein silbergrauer Mercedes Benz in einer Kurve nach links von der Fahrbahn abgekommen und der Wagen einem Waldstück zum Stehen gekommen sei. Dabei war auch ein Verkehrsschild geplättet worden.

Da zunächst nicht klar war, ob sich verletzte Personen im Fahrzeug befinden, wurde ein Rettungsteam angefordert. Bei Eintreffen der Beamten stellte sich heraus, dass außer dem 39-jährigen Fahrer niemand im Auto saß. Scheinbar hatte der Bad Wildunger einen Schutzengel an Bord, denn Verletzungen konnten bei dem Fahrer nicht festgestellt werden. Allerdings traf die alkoholgeschwängerte Luft die Beamten mit voller Wucht. Nach einem Schnelltest zeigte das digitale Fenster einen Wert von 2,72 Promille. Somit musste der Fahrer sich einer Blutentnahme unterziehen. Das endgültige Ergebnis steht noch aus, die Fahrerlaubnis wurde aber vorsorglich sichergestellt.

Der Sachschaden an dem C 180  wird auf 3000 Euro geschätzt, hinzu kommt das zerstörte Verkehrsschild, dass neu aufgestellt werden muss. (112-magazin) 

-Anzeige-




 


Zuletzt geändert am Mittwoch, den 06. März 2019 um 16:19 Uhr
Zurück zum Anfang