Wildes Parken führt zu Sachschäden - Busfahrer in der Klemme

Mittwoch, den 06. März 2019 um 07:55 Uhr Verfasst von  Christopher Rohde
Die Polizei kontrolliert und sucht verstärkt im Wildunger Stadtgebiet nach Parksündern Die Polizei kontrolliert und sucht verstärkt im Wildunger Stadtgebiet nach Parksündern Symbolfoto: 112-magazin

BAD WILDUNGEN. Erneut haben uneinsichtige Verkehrsteilnehmer einem Busfahrer in der Badestadt das Leben schwer gemacht - zwei Pkws wurden verbotswidrig in der Lindenstraße abgestellt und beschädigt.

Laut Polizeiprotokoll befuhr der 59-jährige Fahrer mit seinem Linienbus am Montag gegen 12.50 Uhr die Brunnenstraße in Richtung Lindenstraße und berührte beim Manövrieren zuerst einen Polo und schob diesen dann auf einen geparkten Audi A6.

Während bei dem Linienbus ein Sachschaden von 50 Euro veranschlagt wurde, muss der Audibesitzer 2000 Euro für die Reparatur berappen. An dem Polo entstand Sachschaden von 1500 Euro. Aufgenommen wurde der Verkehrsunfall von Beamten der Polizeiwache Bad Wildungen. 

In diesem Zusammenhang weist die Polizei nochmals darauf hin, dass "wildes Parken" im Stadtgebiet verstärkt kontrolliert wird - immer wieder kommt es in der Badestadt zu Parkremplern, weil Fahrzeuge unerlaubt im Halteverbot abgestellt werden. (112-magazin)

- Anzeige -





Zuletzt geändert am Mittwoch, den 06. März 2019 um 14:38 Uhr