Alkoholfahrt endet böse - mindestens 20.000 Euro Sachschaden

Sonntag, den 27. Januar 2019 um 10:52 Uhr Verfasst von  Christopher Rohde
Am frühen Morgen des 27. Januar ereignete sich ein Unfall in Reddighausen - der Fahrer hatte wahrscheinlich zu tief ins Glas geschaut Am frühen Morgen des 27. Januar ereignete sich ein Unfall in Reddighausen - der Fahrer hatte wahrscheinlich zu tief ins Glas geschaut Symbolbild: 112-magazin.de

HATZFELD. Nicht ganz erreicht hat ein 32-jähriger Mann sein Wohnhaus in Reddighausen in der Nacht von Samstag auf Sonntag - mit seinem Opel rammte er zunächst einen abgestellten Renault und landete anschließend an der Hauswand.

Wie die Polizei auf Nachfrage mitteilte, ereignete sich der Unfall am Sonntagmorgen gegen 0.40 Uhr, als der 32-Jährige von Holzhausen kommend, die Ederstraße in Richtung Dodenau befuhr. Dabei kam der junge Mann mit seinem schwarzen Insignia am Ortseingang Reddighausen von der Ederstraße ab und krachte gegen einen abgestellten Pkw und gegen eine Hauswand in Höhe der Hausnummer 4.

Anwohner hörten die markanten Geräusche und verständigten umgehend die Leitstelle. Ein Rettungsteam und eine Polizeistreife waren nur Sekunden später auf dem Weg nach Reddighausen. Dort stellten die  Beamten Alkoholgeruch in der Atemluft des Unfallfahrers fest. Ein durchgeführter Atemalkoholtest zeigte einen deutlich zu hohen Promillewert an, sodass der Opelfahrer den Weg zum Krankenhaus antreten musste. Nach erfolgter Blutentnahme wurde sein Führerschein sichergestellt. 

Die Schadenshöhe ist enorm: An seinem schwarzen Insignia entstand Sachschaden in Höhe von 15.000 Euro, der abgestellte Renault ist ebenfalls Schrott und schlägt mit 5000 Euro zu Buche. Wie hoch der Schaden an dem Haus ist, muss noch von einem Sachverständigen ermittelt werden.  

Zu all den Schäden wird sich der Mann wegen Fahrens unter Alkoholeinwirkung verantworten müssen. (112-magazin)

-Anzeige-


Zuletzt geändert am Sonntag, den 27. Januar 2019 um 12:08 Uhr