Zu tief ins Glas geschaut - Polizei greift Unfallflüchtigen auf

Donnerstag, den 24. Januar 2019 um 08:30 Uhr Verfasst von  Christopher Rohde
Fahren unter Alkoholeinwirkung führte am Mittwoch zu einem Unfall im Stadgebiet von Frankenberg Fahren unter Alkoholeinwirkung führte am Mittwoch zu einem Unfall im Stadgebiet von Frankenberg Symbolbild: 112-magazin.de

FRANKENBERG. Leichte Verletzungen zog sich am späten Mittwochabend ein 57-jähriger Mann aus Merzig (Saarland) bei einem Alleinunfall in Frankenberg zu - aus "gutem Grund" flüchtete der Fahrer von der Unfallstelle, konnte aber von einer Funkstreife zeitnah im Stadtgebiet aufgegriffen werden.

Zunächst war der 57-Jährige gegen 21.45 Uhr auf der Philipp-Soldan-Straße mit seinem Opel in Richtung Bottendorfer Straße unterwegs gewesen, als er im Kreuzungsbereich zur Hinstürzstraße die Kontrolle über sein Fahrzeug verlor und an einer Grundstückmauer zum Stehen kam. Dabei wurde die Mauer stark beschädigt - hier schätzen die Beamten den Sachschaden auf etwa 1000 Euro.

Weitaus höher ist der Schaden an dem Opel, der mit 3000 Euro angegeben wird. Obwohl beide Airbags an dem Opel ausgelöst hatten, wurde der Fahrer leicht verletzt. Er entfernte sich unerlaubt vom Unfallort, konnte aber im Rahmen einer Fahndung schnell ermittelt werden.

Bei der Überprüfung der Personalien schlug den Ordnungshütern Alkoholgeruch entgegen. Ein Schnelltest bestätigte die Vermutung der Beamten, dass der Saarländer zu tief ins Glas geschaut hatte. Eine angeordnete Blutentnahme in Krankenhaus Frankenberg wird den genauen Promillewert ermitteln. Den Führerschein konnten die Beamten nicht sicherstellen, weil der Mann keinen bei sich trug - hier wird noch ermittelt. (112-magazin) 

Link: Unfallstandort Frankenberg am 23. Januar 2019

-Anzeige-



 

Zuletzt geändert am Donnerstag, den 24. Januar 2019 um 09:30 Uhr