Unfall im Begegnungsverkehr: Alkohol, Karte weg

Dienstag, den 11. Dezember 2018 um 09:55 Uhr Verfasst von  Christopher Rohde
Am 9. Dezember kam es bei Reddighausen zu einem Unfall im Begegnungsverkehr - ein Fahrer war alkoholisiert. Am 9. Dezember kam es bei Reddighausen zu einem Unfall im Begegnungsverkehr - ein Fahrer war alkoholisiert. Symbolbild 112-magazin

REDDIGHAUSEN. Einem Verkehrsteilnehmer, der scheinbar zu tief ins Glas geschaut hatte, haben Beamte der Polizeistation Frankenberg die Fahrerlaubnis abgenommen.

Das Ereignis passierte am Sonntag gegen 14.45 Uhr, als ein 57-jähriger Mann aus Battenberg mit seinem Polo die Ederstraße bei Reddighausen befuhr. In einer scharfen Rechtskurve geriet der Battenberger mit seinem Pkw zu weit über die Mittellinie und kollidierte dabei mit einem entgegenkommenden Opel, der von einer 53-jährigen Frau aus Frankenberg gesteuert wurde.

Nach der Kollision hielten die beiden Unfallgegner ihre Pkws an und verständigten sich auf die Schadensregulierung. Der Battenberger war dabei sehr zuvorkommend und räumte die Schuld ein. Nach Austausch  der Adressdaten setzten beide ihre Fahrt fort.

Da der Battenberger stark nach Alkohol gerochen hatte, rief die Dame im Nachgang die Polizei an und schilderte den Fall. Auch deshalb, weil die Frankenbergerin nicht sicher war, ob sich der Polofahrer nach seiner Ausnüchterung noch an sein gegebenes Wort erinnern konnte. 

Eine Streifenwagenbesatzung aus Frankenberg traf den Unfallverursacher an der Hausadresse an, überprüfte den Schaden am Polo und stellte den Mann zur Rede. Auch den Beamten entging der Alkoholgeruch in der Atemluft des Battenbergers nicht, sodass den Ordnungshütern nichts anderes übrig blieb, als den Mann zur Blutentnahme mitzunehmen. Im Anschluss wurde sein Führerschein sichergestellt.

An den beschädigten Pkws war ein Schaden von insgesamt 1500 Euro entstanden. (112-magazin)

-Anzeige-







Zuletzt geändert am Dienstag, den 11. Dezember 2018 um 14:21 Uhr