Munitionsbunker geknackt: Explosion, Golf V gesucht

Mittwoch, den 21. November 2018 um 08:28 Uhr Verfasst von  Christopher Rohde
Der Schuss ist nach hinten losgegangen: Täter vermutlich verletzt, Heckscheibe an Golf zerstört Der Schuss ist nach hinten losgegangen: Täter vermutlich verletzt, Heckscheibe an Golf zerstört Symbolbild 112-magazin

FRITZLAR/ROTHHELMSHSAUSEN. Am gestrigen Dienstagabend kam es zu einem versuchten Einbruch in fünf ehemaligen Munitionsbunkern der Bundeswehr, im Bereich der Feldgemarkung zwischen der Landesstraße 3150 und dem Ortsteil Fritzlar-Rothhelmshausen.

In dem mittlerweile privat genutzten Bunkern befanden sich pyrotechnische Gegenstände einer Firma. Zur Tatzeit gegen 21.40 Uhr, versuchten die Täter sich gewaltsam Zugang zu den Bunkern zu verschaffen. Dabei geriet die in einem Bunker gelagerte Pyrotechnik in Brand.

Möglicherweise wurden der oder die Täter dabei verletzt. Durch Zeugen wurde in unmittelbarer Tatortnähe ein verdächtiger blauer o. schwarzer VW Golf V gesehen, der mit hoher Geschwindigkeit aus Richtung des Tatortes in den Birkenweg in Rothhelmshausen einbog und anschließend weiter in unbekannte Richtung weiterfuhr.

Der VW Golf hatte nach denZeugenangaben eine helle Aufschrift auf der Seite. Außerdem soll die Heckscheibe des Fahrzeuges beschädigt oder vollständig zerstört gewesen sein. Zur Schadenshöhe können die Ermittlern der Homberger Kripo derzeitnoch keine Angaben machen. Nach ersten Erkenntnisse wurde nichts aus den Bunkern entwendet. Die Polizei bittet nun Zeugen, die Hinweise zu verdächtigen Personen oder dem VW Golf geben können, sich mit der Polizei in Kassel unter Telefon 0561/ 9100 in Verbindung zu setzen. (ots/r)


Zuletzt geändert am Mittwoch, den 21. November 2018 um 08:42 Uhr