Stoppschild beachtet: Auffahrunfall, kein Führerschein

Donnerstag, den 08. November 2018 um 08:42 Uhr Verfasst von  Christopher Rohde
Einen Führerschein konnte der 22 Jahre alte Rumäne nicht vorzeigen Einen Führerschein konnte der 22 Jahre alte Rumäne nicht vorzeigen Symbolbild 112-magazin

BAD WILDUNGEN. Ein 22 Jahre alter rumänischer Staatsbürger hat im Straßenverkehr alles richtig gemacht und wurde trotzdem Opfer einer unglücklichen Kettenreaktion.

Wahrscheinlich war Unaufmerksamkeit ursächlich für einen Auffahrunfall an der Schnittstelle der Bundesstraße 485 zur Bundesstraße 253 am Mittwochabend. Nach Angaben der Polizei wollte der 22-Jährige mit seinem grünen Ford Fiesta von Braunau kommend auf die Bundesstraße 253 auffahren und stoppte ordnungsgemäß am Verkehrszeichen 206 seinen Pkw. Dieses Verhalten ignorierte eine nachfolgende Dame aus Bad Wildungen und fuhr ungebremst mit ihrem schwarzen Fiesta auf das Heck des markengleichen Wagens auf. Dabei entstand ein Sachschaden an beiden Pkws von insgesamt 2000 Euro.

Um 19.20 Uhr wurde die Polizei zur Unfallaufnahme gerufen und machte eine interessante Feststellung. Während die Unfallverursacherin eine Fahrerlaubnis vorweisen konnte, suchte der 22-Jährige vergebens nach dem begehrten Dokument. Schließlich stellte sich heraus, dass der Rumäne zwar in einer Fahrschule angemeldet ist, bereits auch die ersten Fahrstunden absolviert hatte, für die Prüfung hatte es aber dann doch noch nicht gereicht.

Gegen den Fordfahrer wurde eine gesonderte Strafanzeige wegen Führen eines Pkws im Straßenverkehr, ohne gültige  Fahrerlaubnis  gefertigt. Verletzt wurde niemand. (112-magazin)

Link: Unfall am 7. November 2018 an der Schnittstelle zur B 253

Anzeige:


Zuletzt geändert am Donnerstag, den 08. November 2018 um 09:30 Uhr