Pilzsammler stößt im Wald auf menschliche Knochenreste

Freitag, den 04. August 2017 um 10:51 Uhr Verfasst von  Sascha Pfannstiel
Auch ein Leichenspürhund war im Einsatz. Auch ein Leichenspürhund war im Einsatz. Foto: pfa/Archiv

RODENBACH/WANGERSHAUSEN. Auf menschliche Knochenreste ist ein Pilzsammler im Wald zwischen Frankenberg-Rodenbach und Wangershausen gestoßen. An der Fundstelle hatte er zunächst ein Fahrrad, einen Rucksack und eine Jacke auf dem Waldboden entdeckt. Die Skelettteile könnten die sterblichen Überreste eines Mannes aus Berlin sein.

Seine Entdeckung hatte der Pilzsammler nach Polizeiangaben von Freitag bereits am Dienstagabend gemacht. Da ihm der Fund von Fahrrad, Jacke und Rucksack merkwürdig vorkam, verständigte er die Polizeistation in Frankenberg.

Die ermittelnden Beamten untersuchten den Fundort genauer und stießen dabei auf Knochen, die ganz offensichtlich menschlichen Ursprungs sind. Die Kriminalpolizei aus Korbach übernahm noch am Dienstagabend die weiteren Ermittlungen am Fundort.

Mit Spezialhunden wurde Mittwochmittag das weitere Umfeld nach weiteren noch fehlenden Knochenteilen oder anderen Hinweisen auf die Person des oder der Toten abgesucht. Die Bereitschaftspolizei war ebenfalls mit mehreren Beamten in die Absuche des Fundortes eingebunden, wie Polizei und Staatsanwaltschaft am Freitag erklärten.

Personalausweis gefunden
Im Zuge der weiteren Bearbeitung fanden die Ermittler den Personalausweis eines Mannes aus Berlin. Die Beamten gehen derzeit davon aus, dass es sich bei dem Toten um den Besitzer dieses Ausweises handelt.

Den bisherigen Erkenntnissen zufolge, könnte es sich bei dem Toten um eine mit dem Fahrrad reisende Person gehandelt haben, die bereits vor Jahren über Brandenburg und Nordrhein-Westfalen nach Waldeck-Frankenberg gelangte. Angaben über das Alter machten die Behörden bislang nicht.

Kein Hinweis auf gewaltsamen Tod
Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Marburg wurden am Donnerstag die aufgefundenen Skelettteile gerichtsmedizinisch untersucht. Hinweise auf einen gewaltsamen Tod haben sich dabei nicht ergeben.

Um die Identität des Toten zweifelsfrei zu klären, werden die weiteren Ermittlungen zusammen mit der Polizei in Berlin erfolgen. (ots/pfa)


Vor zwei Jahren war bei Rosenthal ein Toter in einer Schuppen entdeckt worden:
Spuren der Verwesung: Leiche in Feldscheune gefunden (14.04.2015)
Leichenfund in Rosenthal: Mann offenbar erfroren (20.05.2015) 

Anzeige:



Zuletzt geändert am Freitag, den 04. August 2017 um 11:39 Uhr