Umgehung: Von 615 Fahrzeugen fast 100 zu schnell

Freitag, den 26. Mai 2017 um 15:22 Uhr Verfasst von  Sascha Pfannstiel
Fast 100 Temposünder hat die Polizei in nur vier Stunden auf der Korbacher Umgehung erwischt. Fast 100 Temposünder hat die Polizei in nur vier Stunden auf der Korbacher Umgehung erwischt. Foto: pfa/Archiv

KORBACH. Mit Tempo 168 ist ein Audifahrer über die Korbacher Umgehung gerast - und wurde erwischt. Der Raser aus dem Raum Frankenberg ist einer von fast 100 Temposündern, die in eine Kontrollstelle der Polizei gerieten. Die Beamten sprachen von einer ernüchternden Bilanz.

"Innerhalb von vier Stunden fuhren am Dienstag in der Zeit von 10.30 Uhr bis 14.30 Uhr 615 Fahrzeuge durch die Kontrollstelle. Von diesen Fahrzeugen waren 94 zu schnell und damit mehr als 15 Prozent aller Fahrzeuge", sagte am Freitag Karsten Grebe vom Regionalen Verkehrsdienst (RVD) der Polizei. Während 55 Fahrzeugführer mit einem Verwarnungsgeld davonkommen, müssen 39 Fahrzeugführer mit einer Bußgeldanzeige und Punkten in der Flensburger Kartei rechnen. Für sieben Fahrzeugführer kommt es noch dicker: Auf sie wartet zusätzlich ein Fahrverbot.

Der mit mehr als 168 km/h auf der Umgehungsstraße in Richtung Frankenberg rasende und erwischte Audifahrer muss ein Bußgeld von 440 Euro zahlen. Er erhält zudem zwei Punkte in Flensburg und zwei Monate Fahrverbot. Sechs weitere Fahrzeugführer waren ebenfalls so schnell unterwegs, dass sie mit Bußgeldern zwischen 160 und 240 Euro und vier Wochen Fahrverbot rechnen müssen.

Überraschendes Ergebnis
Der schnellste Brummifahrer war mit 93 km/h unterwegs. Auch ihn erwarten eine Geldbuße von 95 Euro und ein Punkt in Flensburg. Karsten Grebe vom RVD: "Die breit ausgebaute Umgehungsstraße lädt zu schnellen Geschwindigkeiten ein. Aber dieses Ergebnis hat uns doch überrascht." (ots/pfa)

Anzeige:



Zuletzt geändert am Dienstag, den 30. Mai 2017 um 11:52 Uhr