Geländewagen rammt Leitplanke: Flucht

Samstag, den 17. Dezember 2011 um 07:01 Uhr Verfasst von  Sascha Pfannstiel
Nach dem Unfall griff die Polizei die zu Fuß geflüchtete Fahrerin und ihren Begleiter bei Röddenau auf. Nach dem Unfall griff die Polizei die zu Fuß geflüchtete Fahrerin und ihren Begleiter bei Röddenau auf. Foto: pfa/Archiv

RÖDDENAU. Eine vermutlich angetrunkene Frau aus einem Hatzfelder Stadtteil ist am frühen Samstagmorgen mit einem BMW-Geländewagen von der B 253 abgekommen und in die Leitplanken gekracht. Die 28-Jährige ergriff zu Fuß die Flucht, eine Polizeistreife traf die Frau und einen Begleiter aber wenig später an.

Die BMW-Fahrerin war am Samstagmorgen gegen 5.15 Uhr auf der Bundesstraße in Richtung Allendorf unterwegs, als sie in Höhe des Bahnübergangs und des Röddenauer Kreisels die Kontrolle über das Auto verlor. Der Geländewagen rammte auf einer Länge von rund 15 Metern die Leitplanke und riss mehrere Pfosten der Schutzkonstruktion heraus. Ein Zeuge, der mit seinem Auto gerade in einer Einmündung in der Nähe stand, beobachtete den Unfall. Der Mann verständigte die Polizei und teilte den Beamten mit, dass nur wenige Augenblicke nach dem Unfall ein Taxi an der Unfallstelle anhielt und ein Fahrgast ausstieg. Während das Taxi weiterfuhr, entfernten sich die Frau und der Mann zu Fuß von der Unfallstelle - sie gingen laut Polizei in Richtung Röddenau. Auf dem Weg dorthin entdeckten Polizisten die beiden Fußgänger.

Die Frau habe augenscheinlich unter Alkoholeinfluss gestanden, sagte einer der Polizisten am Morgen gegenüber 112-magazin.de. Einen Atemalkoholtest verweigerte die Hatzfelderin zwar, die Beamten ordneten aber eine Blutentnahme im Krankenhaus an. Den Unfall hatte die Frau unverletzt überstanden. Der Schaden am BMW, der abgeschleppt werden musste, beträgt rund 12.000 Euro. Auf 3000 Euro beläuft sich der Schaden an der Leitplanke.