Erfolgsmeldung der Polizei - Gute Arbeit

Montag, den 25. Januar 2016 um 19:47 Uhr Verfasst von  Klaus Rohde
Gute Arbeit der Ermittler Gute Arbeit der Ermittler Foto: Pfannstiel (Archiv)

GOLDHAUSEN. Trotz Gegenverkehrs hatte am 5. Januar ein bislang unbekannter Autofahrer einen Tanklastzug überholt. Beim Einscheren streifte der Verursacher den Lastwagen, hinterließ dabei einen Schaden von mindestens 500 Euro und flüchtete. Die Korbacher Polizei suchte über die Medien nach einem vermutlich an der hinteren rechten Seite beschädigten blauen Auto, es könnte sich laut Polizei um einen Ford Kuga handeln. Zum Kennzeichen lagen der Polizei bis vor wenigen Tagen keine Angaben vor, daher baten die Ermittler mögliche Zeugen, sich auf der Wache in Korbach zu melden.

Den Angaben zufolge befuhr ein 53 Jahre alter Mann aus Frankenberg mit einem Tanklastzug eines Korbacher Mineralölunternehmens am Dienstagnachmittag die Kreisstraße 56, und zwar von der Landesstraße 3083 (Lengefeld-Eppe) kommend in Richtung Goldhausen. Den bergauf fahrenden Lastwagen überholte dann um 14.45 Uhr der unbekannte Unfallverursacher - obwohl sich aus Richtung Goldhausen ein Auto näherte.

Die entgegenkommende Fahrerin erkannte die Situation, bremste ab und wich nach rechts zum Fahrbahnrand hin aus. Der unbekannte Fahrer, der den Lkw überholte, touchierte beim Wiedereinscheren nach rechts die linke Front des Lastwagens. Trotz des Unfalls setzte der blaue Wagen seine Fahrt in Richtung Goldhausen fort - dem Lkw-Fahrer zufolge mit unvermindertem Tempo. 

Weil Fahrzeugteile des flüchtigen Verursachers an der Unfallstelle gefunden wurden, war die Polizei zuversichtlich, den Kreis der in Frage kommenden Fahrzeuge weiter einschränken zu können. Die Beamten sollten recht behalten: Die Polizei suchte seitdem über die Medien nach Zeugen, die das Unfallgeschehen beobachtet hatten. An der Unfallstelle wurden abgerissene Kunststoffteile vom Pkw aufgefunden. Diese konnten einem Pkw Ford Kuga aus dem Baujahr 2008/2012 zugeordnet werden. Daraufhin wurde eine Recherche über das Kraftfahrbundesamt in Flensburg veranlasst. Demnach sind insgesamt 10 Fahrzeuge diesen Typs mit Korbacher Kennzeichen zugelassen.

Nach der Presseveröffentlichung meldete sich die Zeugin, die im Gegenverkehr ihren Pkw bis zum Stillstand abbremsen musste, um einen Zusammenstoß zu vermeiden. Diese konnte mit der Nennung eines Teilkennzeichens den entscheidenden Hinweis geben. Die Beamten suchten somit gezielt einen der zehn recherchierten Fahrzeughalter auf. Bei entsprechender Spurenlage konnte dem Fahrzeughalter trotz anfänglichem Leugnen die Verkehrsunfallflucht nachgewiesen werden.

Link: Tanklastzug bei Gegenverkehr überholt: Unfall, Flucht (6.01.2016)

Anzeige:

 

 

Zuletzt geändert am Montag, den 25. Januar 2016 um 20:29 Uhr