Lkw kollidiert mit Feuerwehrfahrzeug: Fall geklärt

Freitag, den 23. Oktober 2015 um 06:27 Uhr Verfasst von  Sascha Pfannstiel
Der seitliche Zusammenstoß zwischen einem Tanklöschfahrzeug der Feuerwehr Medebach und einem Milchtransporter ist geklärt. Der seitliche Zusammenstoß zwischen einem Tanklöschfahrzeug der Feuerwehr Medebach und einem Milchtransporter ist geklärt. Foto: pfa/Archiv

GOLDHAUSEN. Nach dem seitlichen Zusammenstoß zwischen einem Feuerwehrfahrzeug und einem Milchlaster leitete die Korbacher Polizei Ermittlungen ein wegen unerlaubten Entfernens von der Unfallstelle: Inzwischen hat sich die Spedition bei den Ermittlern gemeldet, der Fall ist geklärt.

Zwei Einsatzkräfte der Feuerwehr Medebach waren, wie berichtet, am Mittwochabend um 20.45 Uhr mit ihrem Tanklöschfahrzeug auf der Landesstraße 3083 von Lengefeld in Richtung Eppe unterwegs. Kurz hinter dem Abzweig nach Goldhausen kam ihnen ein Lkw entgegen. Als beide Fahrzeuge aneinander vorbeifuhren, kam es zur Berührung der beiden linken Außenspiegel. Während die Brandschützer anhielten, setzte der andere Beteiligte seine Fahrt in Richtung Korbach fort. Die Feuerwehrleute informierten die Polizei.

Inzwischen meldete sich der Inhaber einer Spedition für Milchtransporte bei der Polizei. Der Chef gab an, sein Mitarbeiter habe nach dem seitlichen Zusammenstoß zwar angehalten, es sei jedoch nicht zu einem Kontakt zu den Feuerwehrleuten gekommen. Nun ist die Regulierung des Schadens möglich: Außer den Außenspiegeln der beteiligten Lastwagen war auch noch das Auto einer jungen Frau durch umherfliegende Trümmerteile beschädigt worden. Bei dem Unfall war niemand verletzt worden.

Zuletzt geändert am Freitag, den 23. Oktober 2015 um 06:44 Uhr