Alkohol: Nach Unfällen am Edersee Flucht bis Niedersachsen

Sonntag, den 23. August 2015 um 08:26 Uhr Verfasst von  Sascha Pfannstiel
Als eine Polizeistreife den Unfallfahrer bei Bad Gandersheim stoppen wollte, gab der Fahrer Gas. Später flüchtete er zu Fuß, die Polizei fand ihn trotzdem. Als eine Polizeistreife den Unfallfahrer bei Bad Gandersheim stoppen wollte, gab der Fahrer Gas. Später flüchtete er zu Fuß, die Polizei fand ihn trotzdem. Foto: pfa/Archiv

WALDECK-WEST. Nach zwei nächtlichen Unfällen am Edersee ist ein alkoholisierter Autofahrer aus Niedersachsen geflüchtet. Als eine Polizeistreife den beschädigten Wagen stoppen wollte, haute der 29-Jährige ab, ließ das Auto schließlich in einem Feldweg stehen und gab Fersengeld. Doch wenig später fanden die Beamten den Mann...

Bereits in der Nacht zu Sonntag, 16. August, war es am Anleger der Personenschifffahrt am Edersee an der Randstraße zu einem Unfall gekommen: Gegen 2 Uhr früh fuhr ein Auto gegen ein Metallgeländer mit Handlauf. Der Inhaber der Personenschifffahrt, der dort auch wohnt, wurde durch Krach vor dem Gebäude auf den Unfall aufmerksam und sprach den Fahrer sogar auf den Unfall an. Dieser fuhr allerdings einfach in Richtung Edertalsperre davon. Der Geschädigte verständigte die Polizei, die den Unfall aufnahm und das genannten Kennzeichen überprüfte - da es in der von dem Geschädigten genannten Kombination allerdings einen Buchstaben- oder Zahlendreher gab, lief dieser Fahndungsansatz ins Leere. Bei dem Wagen sollte es sich um einen VW Golf oder ein ähnliches Modell von Opel handeln.

Flucht vor Polizeikontrolle
Ortswechsel: Ohne von der Unfallflucht am Edersee zu wissen, wollte eine Streife der niedersächsischen Polizei gegen 4 Uhr am frühen Sonntagmorgen bei Bad Gandersheim im Landkreis Northeim einen an der Front stark beschädigten Wagen stoppen und den Fahrer überprüfen - dieser gab jedoch Gas, fuhr der Polizeistreife davon. Wenig später entdeckten die Beamten in einem Feldweg den flüchtigen Wagen verlassen auf. Der Seat wies an Front und Heck frische Unfallschäden auf. Über das Kennzeichen ermittelten die Ordnungshüter die Anschrift des 29 Jahre alten Autobesitzers in Bad Gandersheim.

Als die Polizisten dem Mann einen Besuch abstatteten, trafen sie den 29-Jährigen in alkoholisiertem Zustand an. Die Beamten ordneten eine Blutentnahme an, stellten den Führerschein sicher und leiteten ein Strafverfahren ein.

Kurz hintereinander zwei Unfälle am Edersee gebaut
In seiner Vernehmung räumte der Seatfahrer schließlich zwei Unfälle am Edersee ein. Die niedersächsischen Polizisten nahmen Kontakt zu den Kollegen in Korbach auf, wo bislang nur einer der Unfälle bekannt war - der am Schiffsanleger. Der 29-Jährige gab aber auch zu, kurze Zeit nach der Unfallflucht bei der Personenschifffahrt in einer Kurve von der Ederseerandstraße abgekommen und frontal gegen eine Felswand geprallt zu sein. Mit dem an der Front stark beschädigten Auto gelang dem alkoholisierten Mann die Fahrt bis nach Bad Gandersheim, gelegen zwischen Göttingen und Hannover.

Der Mann, der nach einer Feier am Edersee alkoholisiert den Heimweg angetreten hatte, muss nun nicht nur für den verursachten Schaden bei der Personenschifffahrt aufkommen; er muss sich unter anderem wegen Fahrens unter Alkoholeinfluss und unerlaubten Entfernens von der Unfallstelle vor Gericht verantworten. Angaben über die Höhe des Schadens am Auto des Mannes lagen zunächst nicht vor.

Zuletzt geändert am Sonntag, den 23. August 2015 um 11:31 Uhr