Spuren der Verwesung: Leiche in Feldscheune gefunden

Dienstag, den 14. April 2015 um 13:26 Uhr Verfasst von  Martina Biedenbach/HNA
Die männliche Leiche wurde in dieser Feldscheune bei Rosenthal gefunden. Die Identität und die Umstände des Todes waren zunächst unklar. Die Kripo ermittelt Die männliche Leiche wurde in dieser Feldscheune bei Rosenthal gefunden. Die Identität und die Umstände des Todes waren zunächst unklar. Die Kripo ermittelt Foto: HNA

ROSENTHAL. Grausige Entdeckung in Rosenthal: Der Besitzer einer Feldscheune hat eine männliche Leiche in der Hütte am Stadtrand entdeckt. Wer der Mann ist und wie er zu Tode kam, dazu gibt es noch keine Angaben. Die Polizei schließt aber ein Fremdverschulden - also ein Verbrechen - aus.

Die Kriminalpolizei in Korbach bestätigt am Dienstag lediglich, dass die Leiche bereits am Dienstag nach Ostern gefunden wurde. Sie sei auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Marburg obduziert worden, das Ergebnis liege noch nicht vor. Weil die Ermittlungen noch laufen, gebe es derzeit keine weiteren Angaben, sagte Sprecher Volker König auf HNA-Anfrage.

Beim Brennholzholen gefunden
Gefunden hat den Toten der Besitzer der Feldscheune, die nahe der Landesstraße Bottendorf-Rosenthal etwa 500 Meter vom Ortsrand entfernt liegt. Wie er der HNA schilderte, hatte der Rosenthaler an dem Dienstagabend gegen 18 Uhr Brennholz aufbereitet. Er hatte frisches Holz kurzgeschnitten, das vor dem Hütteneingang lagerte.

Der Mann wollte dann in der Hütte lagerndes, getrocknetes Brennholz herausholen. Dabei sah er den Körper des schon toten Mannes liegen. Ohne ihn näher zu betrachten, habe er sofort per Notruf die Polizei angerufen. Die Beamten veranlassten, dass die Leiche geborgen wurde und leiteten Ermittlungen ein. Der Leichnam habe bereits deutliche Spuren der Verwesung aufgewiesen.

Offenbar kein Fremdverschulden
Die Feldscheune ist seither nach Angaben des Besitzers noch nicht wieder freigegeben. "Ich brauche erst etwas Abstand, bevor ich sie wieder betrete", sagte er der HNA. Weitere Angaben zu den Hintergründen - wer der Tote sein könnte und wie er in die Hütte kam - könne er nicht machen. Er wolle sich auch nicht an Spekulationen beteiligen, sagte er. In Rosenthal ist der Leichenfund natürlich ein Gesprächsthema. Im Ort werde aber niemand vermisst, erzählen die Bewohner.

Wie König am Dienstagnachmittag weiter berichtete, werde die Polizei aus Gründen der Persönlichkeitsrechte keine Angaben zu den Umständen des Todes machen. Fest stehe derzeit aber, dass ein fremdverschulden ausscheide. Da die Identität des Toten noch nicht zweifelsfrei geklärt sei, so der Sprecher, seien diesbezügliche Ermittlungen "in vollem Gange".

Zuletzt geändert am Dienstag, den 14. April 2015 um 14:50 Uhr