Nach Spiegel-Unfall: In dichtem Nebel geflüchtet

Mittwoch, den 12. November 2014 um 23:01 Uhr Verfasst von  Sascha Pfannstiel
Nach dem seitlichen Zusammenstoß im Nebel flüchtete einer der Beteiligten. Nach dem seitlichen Zusammenstoß im Nebel flüchtete einer der Beteiligten. Foto: pfa/Archiv

KORBACH/OBER-WAROLDERN. Einmal mehr sind auf der schmalen Strecke zwischen Korbach und Ober-Waroldern zwei Fahrzeuge mit den Außenspiegeln zusammengeprallt. Und einmal mehr machte sich einer der Beteiligten aus dem Staub.

Dichter Nebel herrschte laut Polizei am Mittwochmorgen, als es gegen 6.50 Uhr auf der Landesstraße 3083 unweit der Einmündung nach Strothe zu dem Unfall kam: Zwei in entgegengesetzter Richtung fahrende Autos krachten mit den linken Außenspiegeln zusammen. Der Fahrer, der in Richtung Korbach unterwegs war, verschwand im Nebel, ohne sich um die Unfallfolgen zu kümmern.

Die von dem anderen Fahrer verständigte Korbacher Polizei sucht Zeugen des Unfalls. Wer Angaben zu dem flüchtigen Wagen machen kann, meldet sich unter der Telefonnummer 05631/971-0 auf der Wache.

Zuletzt geändert am Mittwoch, den 12. November 2014 um 23:26 Uhr