Waldecker schiebt Pkw mit geklauten Kennzeichen durch Kassel

Freitag, den 04. Oktober 2013 um 18:22 Uhr Verfasst von  Sascha Pfannstiel

KASSEL/WALDECK. Diebstahl, Urkundenfälschung und Kennzeichenmissbrauch - das wirft die Polizei in Kassel einem Autofahrer aus Waldeck vor. Der 28 Jahre alte Mann war der Polizei aufgefallen, weil er seinen Wagen nachts durch Kassel schob. Bei einer Überprüfung entdeckten die Beamten unter anderem, dass der Waldecker ein geklautes Nummernschild an seinem Wagen befestigt hatte.

Die Polizeibeamten des Reviers Kassel-Ost wurden am frühen Donnerstagmorgen um 1.50 Uhr auf der Leipziger Straße in Kassel auf den Waldecker aufmerksam. Ihnen war der junge Mann aufgefallen, weil er sein Auto auf der Leipziger Straße in Höhe der Hausnummer 200 stadteinwärts schob. Als Grund für seine Aktion gab der Waldecker gegenüber den Beamten an, dass sein Auto Batterieprobleme habe.

Bei der näheren Überprüfung entdeckten die Polizeibeamten allerdings, dass zwei unterschiedliche Autokennzeichen an dem Fahrzeug des 28-Jährigen angebracht waren und der Wagen nur bis Ende September offiziell zugelassen war. Eines der falschen Kennzeichen stammte von einem Anhänger und war von diesem in der Angersbachstraße in Kassel geklaut worden. Das andere Nummernschild gehörte eigentlich an einen Lkw einer Firma, die ihren Sitz in der Christian-Reul-Straße in Kassel hat. Beide Diebstähle waren zu diesem Zeitpunkt von den Besitzern noch nicht entdeckt worden.

Die Polizeibeamten nahmen den 28-Jährigen vorläufig fest. In seiner Vernehmung machte er von seinem Recht Gebrauch, vor der Polizei nichts zu den Vorwürfen zu sagen. Ihn erwarten jetzt Ermittlungsverfahren wegen Kennzeichendiebstahls, Urkundenfälschung und Kennzeichenmissbrauchs. Der 28-Jährige wurde nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen am frühen Donnerstagmorgen wieder auf freien Fuß gesetzt.

Zuletzt geändert am Freitag, den 04. Oktober 2013 um 19:24 Uhr