Arolsen hat bei Wettkämpfen die Nase vorn

Montag, den 06. Mai 2013 um 11:34 Uhr Verfasst von  Monika Wüllner/HNA
Bei den Stadtpokalwettkämpfen waren Jugendliche wie Erwachsene gleichermaßen gefordert. Bei den Stadtpokalwettkämpfen waren Jugendliche wie Erwachsene gleichermaßen gefordert. Fotos: Monika Wüllner/HNA

BAD AROLSEN. Wie gut die Jugendlichen der Bad Arolser Feuerwehren sind, das stellten 63 Mädchen und Jungen in sieben Gruppen bei einem Stadtpokalwettbewerb unter Beweis. Bejubelt wurde die Siegermannschaft Bad Arolsen 1, die insgesamt 1593 Punkte schaffte. Beim Stadtpokal der fünf Bad Arolser Mannschaften siegte Bad Arolsen, beim Volkmarser Stadtpokal siegte Volkmarsen und im Gesamtergebnis beider Städte mit acht Gruppen siegte Bad Arolsen mit 100 Punkten und einer Knotenzeit von 16,3 Sekunden.

Ungewöhnlich war der Austragungsort am Herkules-Parkplatz, was den freiwilligen Einsatzkräften ein größeres Publikum bescherte. Viele Gäste tummelten sich am Platz und schauten zu, was die jungen Menschen und die Einsatzabteilungen in ihrer Ausbildung gelernt haben. Auch für das leibliche Wohl war hervorragend gesorgt. Der Bad Arolser Stadtbrandinspektor Karl-Heinz Meyer lobte die Teilnehmer. "Ihr versteht Euer Handwerk hervorragend, Ihr habt die Ziele erreicht." Sein Dank galt Wehrführer Gordon Kalhöfer: Ein Garant für eine gute Organisation. Stadtrat Helmut Hausmann war besonders vom Austragungsort angetan. "Es gibt nur Sieger", sagte Hausmann zu den guten Ergebnissen im Wettbewerb. Knoten und das Legen der Wasserleitungen fand auf dem Parkplatz statt, die Fragebögen wurden in der benachbarten Diskothek Sunset ausgefüllt.

Nicht selbstverständlich
Ulrich Meßmer (SPD, Mitglied des Deutschen Bundestages) warb dafür, dass Unternehmen den Feuerwehrmitgliedern die Freistellungen für Ausbildung und Einsätze ermöglichen. Sein Dank galt den Jugendbetreuern, den städtischen Gremien und der Edeka-Gruppe. "Diesen Platz an einem Samstag zur Verfügung zu stellen, ist auch nicht selbstverständlich", sagte Meßmer. Armin Schwarz (CDU, Mitglied des Landtags) lobte die herausragende Leistung der Feuerwehrmitglieder. Sie hätten beachtliche Leistungen erzielt. Und der Volkmarser Stadtbrandinspektor Eberhard Henkelmann dankte den Gastsgebern Bad Arolsen für die gelungene Organisation beim Wettkampf. Und der war spannend.

Es galt, aus einem Fahrzeug heraus - wie bei einem realen Einsatz - die Wasserversorgung vom Hydranten zur Pumpe aufzubauen und nach vorn zu verlegen. Bei großen Fahrzeugen mit Löschwasser musste die Leitung bis zum Verteiler und dann zum Hydranten aufgebaut werden. Der Angriffstrupp ging gleich über zur Menschenrettung. Atemschutzgeräteträger drangen über den "Flur" ins "Wohnzimmer" ein, suchten Personen und retteten diese. Dann wurde die gerettete Person an den Rettungsdienst übergeben. Damit war der Innenangriff im "Gebäude" beendet. Der zweite Trupp musste einen Außenangriff über die Steckleiter vornehmen und von der Leiterwand aus das Feuer bekämpfen. Vier weitere Einsatzkräfte mussten den Achterknoten mit Spierenstich, den Mastwurf, den Schotenstich und den Pfahlstich knoten. Zum ersten Mal wurde ein Wanderpokal, gestiftet von den Städten Bad Arolsen und Volkmarsen, verliehen.

Die Jugendmannschaften: 1. Platz: Bad Arolsen 1, 2. Schmillinghausen (1569 Punkte), 3. Mengeringhausen (1520), 4. Bad Arolsen 2 (1505), 5. Helsen (1412,6), 6. Wetterburg (1372) und 7. Bad Arolsen 3 mit 1333,2 Punkten.

Die Einsatzabteilungen Bad Arolsen: 1. Platz: Bad Arolsen, 2. Massenhausen, 3. Helsen, 4. Mengeringhausen, 5. Braunsen.

Volkmarsen: Platz 1.: Volkmarsen, 2. Ehringen, 3. Herbsen.

Gesamtwertung: 1. Platz: Bad Arolsen, 2. Massenhausen, 3. Helsen, 4. Volkmarsen, 5. Mengeringhausen, 6. Ehringen, 7. Braunsen, 8. Herbsen. Quelle: HNA