Feueralarm im OP und in der Sauna

Sonntag, den 07. April 2013 um 10:38 Uhr Verfasst von  Sascha Pfannstiel
Kurz hintereinander rückten am Samstagabend die Feuerwehren aus Korbach und mehreren Ortsteilen von Haina aus. Kurz hintereinander rückten am Samstagabend die Feuerwehren aus Korbach und mehreren Ortsteilen von Haina aus. Foto: pfa/Archiv

KORBACH/BATTENHAUSEN. Versehentlich ausgelöste Brandmeldeanlagen im Korbacher Krankenhaus und in einer heilpädagogischen Einrichtung in Battenhausen haben am Samstagabend die Feuerwehren in der Kreisstadt und in der Großgemeinde Haina auf den Plan gerufen.

Ein rollender Wagen mit Klinikutensilien traf zunächst am Samstagabend gegen 21 Uhr einen Druckmelder im OP-Trakt der Hessenklinik, der daraufhin anschlug und in der Leitstelle im Kreishaus einen Feueralarm anzeigte. Der Disponent alarmierte umgehend die Korbacher Feuerwehr, die nach Auskunft ihres Sprechers Harald Casper Augenblicke später mit drei Fahrzeugen zum Stadtkrankenhaus ausrückte.

Die Einsatzkräfte unter der Leitung von Wehrführer Jörn Häußler gingen der Ursache für den Feueralarm auf den Grund und gaben rasch Entwarnung. Die im Stützpunkt in Bereitschaft stehenden weiteren Feuerwehrleute brauchten nicht auszurücken. Die Brandschützer stellten den Melder wieder "scharf" und kehrten zum Stützpunkt zurück. Es sei in der Vergangenheit bereits mehrmals passiert, dass Essenswagen in der Klinik versehentlich gegen Feuermelder gestoßen seien, sagte Casper am Sonntag gegenüber 112-magazin.de, dadurch sei jeweils Alarmausgelöst worden. Weil jeder ausgelöste Brandmelder auch ein Ernstfall sein könne, müsse die Feuerwehr entsprechend ausrücken. "Vor allem bei einem Objekt wie dem Krankenhaus", unterstrich der Sprecher.

Offene Saunatür bei Aufguss
Knapp eine halbe Stunde später erreichte die Leitstelle ein Alarm aus dem südlichen Kreisteil: In der heilpädagogischen Einrichtung "Sonnenhof" in Battenhausen hatte ebenfalls die automatische Brandmeldeanlage angeschlagen, woraufhin die Feuerwehren aus Battenhausen, Dodenhausen und Löhlbach alarmiert wurden. Bei der Erkundung habe sich herausgestellt, dass bei einem Aufguss in der Sauna die Tür offenstand, der Wasserdampf in den Vorraum zog und dort in den Melder geriet, erklärte am Sonntag der Battenhäuser Wehrführer Peter Klinge auf Anfrage von 112-magazin.de.

Menschen seien in der Vitos-Einrichtung nicht in Gefahr gewesen, sagte Klinge. Während die Wehr aus Dodenhausen bis zur Einsatzstelle in der Kiesbergstraße in Battenhausen durchfuhr, brachen die Kameraden aus Löhlbach laut Klinge die Alarmfahrt unterwegs ab.

Zuletzt geändert am Dienstag, den 09. April 2013 um 12:38 Uhr