Brennende Kippen: Großalarm an Krankenhaus

Dienstag, den 02. April 2013 um 21:54 Uhr Verfasst von  Sascha Pfannstiel
Im Bereitstellungsraum warteten die Besatzungen der eintreffenden Feuerwehrfahrzeuge auf weitere Instruktionen. Im Bereitstellungsraum warteten die Besatzungen der eintreffenden Feuerwehrfahrzeuge auf weitere Instruktionen. Foto: Feuerwehr Volkmarsen

VOLKMARSEN. Eine zunächst unklare Rauchentwicklung am Volkmarser St. Elisabeth-Krankenhaus hat am frühen Dienstagabend für einen Großalarm gesorgt. Mehr als 80 Feuerwehrleute waren innerhalb weniger Minuten vor Ort.

Eine Mitarbeiterin des Krankenhauses hatte gegen 18.20 Uhr Brandgeruch im Gebäude festgestellt und die Feuerwehr alarmiert. Die Leitstelle Waldeck-Frankenberg alarmierte aufgrund des Gefahrenpotenzials, der von einem Brand in einem Krankenhaus ausgeht, gemäß Alarmplan die Feuerwehren aus Volkmarsen und allen Ortsteilen sowie den Einsatzleitwagen 2 aus Korbach, die IuK-Gruppe aus Adorf und den Kreisbrandinspektor. Außerdem wurden Rettungsdienst und Notarzt aus Bad Arolsen sowie die Polizei in die Warburger Straße beordert. Allein aus Volkmarsen und Ortsteilen waren mehr als 80 Einsatzkräfte und elf Feuerwehrfahrzeuge vor Ort.

Wie die Volkmarser Feuerwehr auf ihrer Internetseite berichtet, war von brennenden Zigarettenkippen ausgehender Rauch von außen vermutlich quer durch den Keller gezogen. Zur Belüftung des Kellergeschosses wurde der Hochdrucklüfter eingesetzt. Vorsorglich wurde das gesamte Gebäude durch die Einsatzkräfte kontrolliert.

- Werbung -

 


Link:
Feuerwehr Volkmarsen

Zuletzt geändert am Mittwoch, den 03. April 2013 um 08:13 Uhr