Defekt: Akku löst Kellerbrand aus / VIDEO

Freitag, den 17. August 2012 um 13:18 Uhr Verfasst von  Sascha Pfannstiel

KORBACH. Vermutlich ein technischer Defekt an einem Akkuladegerät hat am Mittag einen Kellerbrand in der Breslauer Straße ausgelöst. Die Feuerwehr war zunächst von einer Verpuffung an der Heizung ausgegangen. Verletzt wurde bei dem Feuer niemand, der Schaden beträgt mindestens 10.000 Euro.

Die Einsatzkräfte der Korbacher Stützpunktfeuerwehr um Einsatzleiter und Stadtbrandinspektor Friedhelm Schmidt gehen davon aus, dass ein technischer Defekt an dem Ladegerät zunächst einen Helikopter-Akku auf einer Werkbank im Heizungskeller in Brand setzte. Die Flammen ergriffen ein an der Wand hängendes Regal, in dem der 58-jährige Hausbesitzer unter anderem Silikonspray lagerte. Eine dieser Spraydosen sei dann vermutlich durch die Hitze explodiert, erklärte der Einsatzleiter. Dies erkläre die Druckwelle, durch die eine Holzplatte über der Kellertür aus ihrer Halterung katapultiert wurde.

Den Schlag der Spraydosen-Detonation war in der gesamten Nachbarschaft zu hören. Der 58-Jährige und seine drei Jahre ältere Ehefrau, die sich gerade bei Nachbarn aufhielten, hörten außerdem ein durchdringendes Piepen. "Das waren die Rauchmelder", erklärte der Korbacher gegenüber 112-magazin.de. Im gesamten Haus seien sämtliche Rauchmelder angesprungen. Der Brand hätte nämliche eine starke Rauchentwicklung ausgelöst - der Qualm zog durch nahezu alle Räume. Der 58-Jährige, selbst langjähriges Mitglied der Korbacher Feuerwehr, alarmierte die Kameraden.

Die gingen unter Atemschutz in den Keller vor, lokalisierten den Brand und löschten die Flammen. Anschließend brachten die Einsatzkräfte die verbrannten Überreste von der Werkbank ins Freie, belüfteten das Gebäude und rückten nach gut 45 Minuten wieder ab. Auch die vorsorglich alarmierte Besatzung eines Rettungswagens verließ die Brandstelle - tätig zu werden brauchten die Rettungskräfte nicht, es war niemand verletzt worden. Stadtbrandinspektor Friedhelm Schmidt und das vom Brand betroffene Ehepaar schätzten den entstandenen Schaden auf "mindestens 10.000 bis 15.000 Euro.


Link:
Feuerwehr Korbach

Zuletzt geändert am Freitag, den 17. August 2012 um 18:43 Uhr

Videobeitrag