Fernseher implodiert, Frau erleidet Rauchvergiftung

Sonntag, den 25. März 2012 um 20:59 Uhr Verfasst von  Sascha Pfannstiel
Die Einsatzkräfte gingen unter Atemschutz in das verrauchte Gebäude vor. Die Einsatzkräfte gingen unter Atemschutz in das verrauchte Gebäude vor. Fotos: Feuerwehr

TWISTE. Beim Versuch, einen implodierten und dadurch brennenden Fernseher mit einem Feuerlöscher zu löschen, hat eine 72 Jahre alte Frau am Sonntag eine Rauchvergiftung erlitten. Sie wurde stationär im Arolser Krankenhaus aufgenommen.

Das Fernsehgerät war am Sonntagvormittag gegen 10.45 Uhr in einem Arbeits- und Fernsehraum im Erdgeschoss eines Einfamilienhauses in der Straße Auf dem Schilling am Twister Ortsrand implodiert und hatte dadurch Feuer gefangen. Eine 72 Jahre alte Bewohnerin, die zu diesem Zeitpunkt allein zu Hause war, bemerkte das Feuer, verständigte telefonisch ihren Sohn und begann die Brandbekämpfung mit einem Pulverlöscher. Laut Polizei und Gemeindebrandinspektor Volker Bangert atmete die Dame dabei Brandrauch ein und zog sich eine Rauchgasvergiftung zu.

Die vom Sohn der Frau verständigte Rettungsleitstelle alarmierte umgehend die Feuerwehren aus Twiste, Berndorf, Mühlhausen, Elleringhausen und Nieder-Waroldern sowie die Besatzung eines Rettungswagens und den Notarzt aus Bad Arolsen. Dank des zügigen Handelns der Twister Feuerwehr, die den Innenangriff mit Kübelspritze und Feuerlöscher unter Atemschutz vornahm, war das Feuer schnell unter Kontrolle. Beim Eintreffen der Berndorfer Feuerwehr war die Wasserversorgung bereits aufgebaut. Die Berndorfer Kameraden brachten einen Lüfter in Stellung, um das Gebäude vom Brandrauch zu befreien. Einige Feuerwehrleute räumten den ausgebrannten Fernseher und einige vom Feuer betroffene Möbelstücke aus dem Gebäude und suchten mit einer Wärmebildkamera das Zimmer nach weiteren Brandnestern ab. Die Einsatzleitung hatte zunächst der Twister Wehrführer Michael Putzki, später übernahm der stellvertretende Gemeindebrandinspektor Bernd Fingerhut die Leitung.

Die Rentnerin wurde schließlich von der Besatzung eines Rettungswagens ins Krankenhaus nach Bad Arolsen eingeliefert. Am Montag erklärte Polizeisprecher Volker König, der Schaden belaufe sich nach einer ersten Schätzung auf rund 10.000 Euro.


Die Wehren aus Twiste und Berndorf waren erst Anfang März gemeinsam im Einsatz:
Windböe: Lkw kommt von B 252 ab und landet in der Twiste (08.03.2012, mit Video und Fotos)

Zuletzt geändert am Montag, den 26. März 2012 um 17:41 Uhr