54-Jähriger stirbt bei Wohnhausbrand in Bottendorf

Freitag, den 09. März 2012 um 06:23 Uhr Verfasst von  Sascha Pfannstiel
Für den 54-jährigen Bewohner eines Einfamilienhauses in Bottendorf kam nach dem Brand jede Hilfe zu spät. Für den 54-jährigen Bewohner eines Einfamilienhauses in Bottendorf kam nach dem Brand jede Hilfe zu spät. Fotos: HNA

BOTTENDORF. Ein 54 Jahre alter Mann ist bei einem Wohnhausbrand im Lärchenweg in Bottendorf ums Leben gekommen. Feuerwehrleute bargen den Mann aus dem Wohnzimmer, für ihn kam jede Hilfe zu spät.

Die Rettungsleitstelle hatte Feuerwehr und Rettungsdienst gegen 6.15 Uhr alarmiert, nachdem Nachbarn Flammen im Wintergarten des Hauses bemerkt hatten. Die Anwohner wählten den Notruf und versuchten laut Polizeisprecher Volker König, den Brand mit einem Feuerlöscher unter Kontrolle zu bringen. Dies misslang allerdings. Beim Eintreffen der Feuerwehren aus Burgwald und Bottendorf unter Leitung von Gemeindebrandinspektor Karl-Heinz Bornscheuer stand der Wintergarten laut König in Vollbrand, auch das offen angrenzende Wohnzimmer war betroffen.

Dort fanden die Einsatzkräfte bei den Löscharbeiten unter Atemschutz den 54-Jährigen auf dem Boden liegend. Für ihn kam jede Hilfe der Rettungskräfte zu spät, er erlag noch an der Brandstelle seinen Verletzungen. Der Verstorbene hatte allein in dem Haus im Lärchenweg gewohnt.

Im Laufe der Löscharbeiten wurde auch die Frankenberger Wehr nachalarmiert, die die 25 Burgwälder Kameraden unterstützten. Die Kripo hat inzwischen die Ermittlungen aufgenommen. Angaben zur Brandursache lagen am Vormittag noch nicht vor. Der Schaden beläuft sich nach ersten Schätzungen auf etwa 100.000 Euro, wie König auf Anfrage von 112-magazin.de sagte.

Zuletzt geändert am Freitag, den 09. März 2012 um 10:18 Uhr